Kommentare
Abschied in Zeitlupe

Dem großen Erdbeben, das der abrupte Abgang des Vorstandschefs von Daimler-Chrysler, Jürgen Schrempp, ausgelöst hat, werden Nachbeben folgen. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass bald auch Mercedes-Markenchef Eckhard Cordes dem Unternehmen den Rücken kehren wird. Zu tief sitzt bei Schrempps Kronprinzen der Stachel, seinem Erzrivalen Dieter Zetsche den Vortritt an der Konzernspitze lassen zu müssen.

Nun mag man argumentieren, dass dies ein Schlag für den größten deutschen Industriekonzern wäre, verlöre er doch schon wieder einen seiner besten Manager. Erst im letzten Jahr hatte mit dem aktuellen Markenchef von Volkswagen, Wolfgang Bernhard, eine hoch befähigte Führungskraft den Daimler-Konzern verlassen. Tatsächlich aber wäre der Abgang von Cordes ein Segen. Denn er wäre ein Symbol der Diskontinuität.

Daimler benötigt jetzt am dringendsten einen Bruch mit der Vergangenheit. Alte Seilschaften müssen gekappt, ein neues, transparenteres System muss eingeführt werden. Das Management by Küchenkabinett wie zu Zeiten eines Sonnenkönigs, das Schrempp in seiner späten Phase perfektioniert hat, muss ein rasches Ende finden. Zu schlecht geht es dem einstigen Vorzeigeunternehmen Deutschlands.

Für einen echten Neuanfang benötigt Dieter Zetsche – ein Mann, der sich mit der Sanierung von Chrysler seine Sporen fernab des „Bullshit-Castles“ in Stuttgart verdient hat – freie Hand. Den erforderlichen Aktionsspielraum wird er nur haben, wenn Schrempps Geist nicht weiter durch die Gänge der Zentrale spukt. Absurd ist deshalb, dass der „Alte“ noch bis zum Jahresende sein gescheitertes Lebenswerk verwalten darf. Noch grotesker mutet an, dass Schrempps großer Protektor, Aufsichtsratschef Hilmar Kopper, an seinem Sessel klebt und bis 2007 weitermachen will. Eine saubere Lösung der Daimler-Krise sieht anders aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%