Aktienmarkt
Kein Leichtsinn

  • 0

Der Dax nimmt die Hürde von 8 000 Punkten und nähert sich damit wieder seinem Allzeithoch. Zugegeben, dass die Kurse inmitten täglich neuer Hiobsbotschaften aus dem Immobilien- oder Bankenlager so rasant zulegen, überrascht. Andererseits verdienen fast alle Unternehmen so viel wie noch nie. Bislang geht an ihnen jede Krise vorbei. Das teure Öl schwächt nicht die Auftragslage deutscher Unternehmen, der starke Euro behindert auch nicht die Exporte gegenüber vermeintlich wettbewerbsfähigerer Konkurrenz. Solange die breite Wirtschaft boomt und die Unternehmen Jahr für Jahr Rekordgewinne einfahren, erkennen Börsianer keinen Grund, aus Aktien auszusteigen.

Und dass Anleger derzeit nicht auf Nummer sicher gehen, lässt sich auch ganz anders interpretieren: Würden uns nicht täglich neue Schreckensnachrichten samt Rezessionssorgen in den USA heimsuchen, könnten die Aktienkurse noch viel höher notieren. Denn bei einem Dax von 8 000 sind die Unternehmen gemessen an ihren Gewinnen derzeit genauso bewertet wie im Jahr 2003, als der Dax bei 3 000 Zählern notierte. Wie das? Kurse und Gewinne stiegen im Gleichschritt. Leichtsinn und Übertreibungen an den Börsen sehen anders aus!

Kommentare zu " Aktienmarkt: Kein Leichtsinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%