Kommentare
Auf dem richtigen Weg

Die Lufthansa managt ihr Kerngeschäft weiterhin überaus professionell. Doch der Konzern hat jenseits der Geschäftsfliegerei auch Großbaustellen, auf denen es immer wieder zu brennen beginnt.

Die Lufthansa managt ihr Kerngeschäft weiterhin überaus professionell: Wenn eine Epidemie wie SARS fast über Nacht den Asien-Verkehr stillegt, ist das für einen Flugkonzern mit starkem Fernost-Geschäft eine Katastrophe. Dass es der gelbe Kranich dank schneller Kapazitätsanpassungen im operativen Geschäft des zweiten Quartals dennoch in die schwarzen Zahlen schaffte, ist vor diesem Hintergrund überaus bemerkenswert.

Der breit aufgestellte Luftfahrt-Konzern hat jenseits der Geschäftsfliegerei aber auch Großbaustellen, auf denen es immer wieder zu brennen beginnt. Dazu gehört neben der Touristikbeteiligung Thomas Cook auch die Cateringtochter LSG Sky Chefs, die noch immer rote Zahlen schreibt. Denkt man zudem an den immensen Preisdruck der stürmisch wachsenden Billigflieger, der an den Lufthansa-Margen kratzt, gibt es keinen Grund zur Entwarnung.

Matthias Eberle
Matthias Eberle
Handelsblatt / Ressortleiter Ausland
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%