Die Commerzbank feiert über eine halbe Milliarde Euro Jahresgewinn. Doch das Institut bleibt im Kerngeschäft ertragsschwach. Das wirft Zweifel an der Strategie auf – und nährt Übernahmefantasien. Ein Kommentar.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zu was braucht die Commerzbank eigentlich den größten Trading-Floor in Kontinentaleuropa hier in der Stadt (Mainzer Landstraße/Ecke Hafenstraße), wenn das " Kerngeschäft mittlerweile " Retailbanking " ist ?

    Darüber hinaus bleibt festzuhalten, dass die besten Köpfe in dieser Brache sowieso NIE dorthin gegangen sind bzw.gehen würden. Weil sie sich diese schlichtweg gar nicht leisten kann. Die gehen nämlich lieber zu meinem alten Brötchengeber, der Deutschen Bank, angelsächsischen Instituten oder machen ihr eigenes Ding.

    Grüße aus Downtown-Mainhattan. Der schönsten Stadt Deutschlands. And the heartbeat of financial €urope and HQ of Super-Mario.


    Ralph

    Investmentbanker (CFA, Eurex- und Xetra-Lizenz)
    - selbst. Börsenhändler -
    Algo- und System-Trading

    Handelsbuch mit 5,0 Mio. € Handelslimit, genehmigt durch die hinterlegte Sicherheit in physischen Gold auf dem Margin-Konto

  • Hoffentlich kommt´s zur Übernahme der Commerzbank durch ein amerikanisches Bankinstitut; dann geht die Aktie wohl wieder einmal nach oben! Die elende Verwässerung der Aktie durch die Kapitalerhöhungen des Herrn Blessing haben lediglich zu Verlusten bei den Aktionären geführt. Die COMMERZBANK hat keine Existenzberechtigung mehr!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%