Derivate
Sieg der Vernunft

  • 0

Je größer eine Branche wird, desto wichtiger ist eine starke Lobby. Diesem Grundsatz der Interessenvertretung hat sich die deutsche Derivatebranche lange widersetzt. Die Emittenten von Hebelprodukten wie Optionsscheinen und Anlagezertifikaten sonnten sich im Licht der gewaltigen Absatzerfolge und hielten – getrieben von Einzelinteressen und persönlichen Eitelkeiten – über Jahre an zwei getrennten Verbänden fest.Dass diese Strategie nicht lange gutgehen konnte, lag auf der Hand. Die Kritik von Anlegerschützern an Transparenzdefiziten, spätestens aber der Vorstoß der Grünen-Fraktion im Bundestag, die im Frühjahr ein Gesetz für die bisher sehr liberal regulierte Branche forderte, hätten im Derivatesektor die Alarmglocken läuten lassen müssen.

Weil Unheil aber zunächst ausblieb, war das Thema für die Verbände jedoch schnell wieder gegessen. Umso schmerzlicher traf die Banken die scharfe Sonderregelung für Zertifikate, die der Bundestag bei der Einführung der Abgeltungsteuer durchsetzte. In den kommenden 14 Monaten könnte diese Lex Zertifikate den Emittenten deutliche Absatzeinbußen bescheren, während die in Sachen Lobbyarbeit bestens organisierte Konkurrenz aus der Fondsbranche mit den Steuervorteilen ihrer Produkte die Werbetrommel für den Schlussverkauf vor der Abgeltungsteuer rührt. Es ist müßig, darüber zu diskutieren, ob eine gemeinsame Lobbygruppe aller Emittenten die Schlappe im Gesetzgebungsprozess hätte abwenden können. Entscheidend ist, dass die Steuerdebatte in der Derivatebranche endlich ein Umdenken bewirkt hat. Die Verhandlungen der Banken über einen gemeinsamen Verband sind ein Sieg der Vernunft. Sie legen den Grundstein für weiteres Wachstum in der Zukunft.

Ralf Drescher
Ralf Drescher
Handelsblatt.com / Teamleiter Finanzen (bis 29.2.2012)

Kommentare zu " Derivate: Sieg der Vernunft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%