EADS
Vorsicht, Wahlkampf

Deutschlands selbst ernannte Technologiepolitiker und Standortbewahrer könnten es sich leicht machen. Frankreich ist im Wahlgetümmel. Da muss man nicht jedes Wort auf die Waage legen. Zum Beispiel, dass führende Vertreter der französischen Regierung Kapital in den kriselnden Luft- und Raumfahrtkonzern EADS stecken wollen, dass die Sozialisten von Verstaatlichung schwadronieren oder Präsidentschaftskandidatin Ségolène Royal das dringend notwendige Sanierungsprogramm stoppen will.

Da können die wahlkämpfenden Damen und Herren noch so viel fordern, kritisieren und versprechen, wie sie wollen: An den Fakten führt kein Weg vorbei. EADS hat mit Daimler-Chrysler und Largardère zwei industrielle Haupteigentümer, die keinerlei Interesse daran haben, den staatlichen Einfluss, gleichgültig ob aus Paris oder Berlin, ausufern zu lassen. Unangenehm ist nur, dass das EADS-Vorzeigeprojekt Airbus gerade Geld braucht. Doch selbst dieses Einfallstor können Daimler-Chrysler und Largardère kontrollieren. Denn die geplante Kapitalerhöhung in Milliardenhöhe soll ohne Bezugsrecht, also ohne Mitwirkung der Altaktionäre, stattfinden, etwa in Form einer Anleihe. Dadurch würde zwar frisches Kapital fließen, das Kräfteverhältnis im Aktionärskreis zwischen der deutschen und der französischen Seite aber gewahrt bleiben.

Wer jetzt noch hinzurechnet, dass die deutsche Seite das Wahl-Vakuum in Frankreich geschickt genutzt hat, um die Lasten des Airbus-Sanierungsplanes im nationalen Interesse zurechtzurücken, der könnte sich in Sicherheit wiegen. Alles wird gut. Wären da nicht Wahlen in Frankreich. Deren Ausgang kennt noch niemand. Und dessen langfristige Folgen für das Gemeinschaftsprojekt EADS können nur Propheten vorhersagen.

Dieter Fockenbrock
Dieter Fockenbrock
Handelsblatt / Chefkorrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%