Hedge-Fonds
Kommentar: Kernschmelze

Die Banken zwingen die Hedge-Fonds zu Notverkäufen, die Preise der angeschlagenen Wertpapiere sacken weiter ab, die Folge sind neue Sicherheitsforderungen und Notverkäufe bis zum bitteren Ende.
  • 0

Es vergeht keine Woche, in der die Finanzkrise nicht für neue Katastrophenmeldungen sorgt. Dieses Mal sind es die Hedge-Fonds, die den Notenbankern den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Genauer gesagt, geht es nicht nur um Hedge-Fonds, sondern um alle Fonds, die mit großen Kredithebeln arbeiten, um die Eigenkapitalrendite zu steigern.

In den goldenen Zeiten liehen sich die Hedge-Fonds im Schnitt für jeden Dollar, den sie bei Investoren einsammelten, fünf Dollar dazu. Doch die Statistik täuscht, denn viele Fonds arbeiteten nur mit geringem Kredithebel, bei anderen lag das Verhältnis von Fremd- zu Eigenkapital bei über 20. Besonders diese aggressiven Fonds bekommen jetzt Probleme, denn ihre Hausbanken kämpfen selbst mit riesigen Löchern in ihren Bilanzen.

Deshalb verlangen die Geldhäuser höhere Zinsen und mehr Sicherheiten. Das überfordert viele Fonds, und daraus könnte eine fatale Abwärtsspirale entstehen: Die Banken zwingen die Hedge-Fonds zu Notverkäufen, die Preise der angeschlagenen Wertpapiere sacken weiter ab, die Folge sind neue Sicherheitsforderungen und Notverkäufe bis zum bitteren Ende.

Die Angst vor dieser Kernschmelze hat die Finanzwelt fast zum Stillstand gebracht. Mit einer konzertierten Aktion versuchten die großen Notenbanken, die Märkte wieder zum Laufen zu bringen, doch die vielen Milliarden scheinen wieder einmal zu verpuffen, und dafür gibt es gute Gründe. Über viele Jahre hinweg war Geld schlicht zu billig, die Weltwirtschaft lebte auf Pump, und das hohe Kreditniveau lässt sich nicht mehr rechtfertigen.

Die Korrektur wird schmerzlich, das zeigen die Probleme der Hedge-Fonds. Mit etwas Glück kann es den Notenbanken gelingen, den Prozess so abzufedern, dass die Märkte nicht implodieren. Die Korrektur selbst werden sie nicht verhindern können.

Kommentare zu " Hedge-Fonds: Kommentar: Kernschmelze"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%