HEDGE-FONDS: Unter Beobachtung

HEDGE-FONDS
Unter Beobachtung

Hedge-Fonds und andere risikoreiche Anlageformen stehen seit dem Wochenende unter Beobachtung der G7-Finanzminister und Notenbanken.

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) kann dies als Erfolg des ersten Treffens unter seinem Vorsitz verbuchen. Einen Teil des Lorbeers sollte er allerdings an US-Finanzminister Henry Paulson weiterreichen: Genau wie Steinbrück hat der frühere Chef der Investmentbank Goldman Sachs die Runde ermahnt, die möglichen Risiken nicht länger zu ignorieren, die von der Wachstumsbranche Nummer eins für die Stabilität des globalen Finanzsystems ausgehen können. Dem Appell konnte sich am Ende auch Großbritanniens Finanzminister Gordon Brown nicht entziehen.

Es ist der enorme Erfolg der bisher außerhalb institutioneller Kontrolle operierenden Fonds, der in den vergangenen zwei Jahren die Sorge der Aufseher hat wachsen lassen. Immer mehr privates Kapital, inzwischen 1,3 Billionen Dollar, sucht immer schneller höhere Renditen. Wie stark der Sog von Hedge-Fonds wirkt, zeigte am Freitag der Fortress-Börsengang: Der Kurs stieg am ersten Handelstag um bald 70 Prozent.

Sollte eine der milliardenschweren privaten Geldsammelstellen zusammenbrechen, könnte dies eine Kettenreaktion mit weiteren Fondspleiten und Bankenzusammenbrüchen auslösen. Wie groß diese Gefahr tatsächlich ist, wollen die Finanzminister der großen westlichen Industriestaaten nun erforschen, um Strategien zur Vorbeugung zu entwickeln.

Herauskommen können dabei in den nächsten Jahren ein freiwilliger Verhaltenskodex der wichtigsten Fondsgesellschaften und neue Anforderungen an die Banken, große Kredite an Hedge-Fonds und außerbörsliche Beteiligungsgesellschaften (Private Equity) offen zu legen.

Dies ist ein wichtiger und richtiger Schritt: Diese Informationen können als Frühwarnsystem für Anleger und Banken dienen, das auf allzu riskante Finanzierungen hinweist und erlaubt, das Geld lieber anderswo zu investieren. Der Trend zu immer waghalsigeren Anlagestrategien wäre dann durchbrochen. Gerade Banken stehen in der Gefahr, gegenüber den Hedge-Fonds den Überblick über ihr Kreditrisiko zu verlieren.

Wahrscheinlich allerdings wird an diesem Punkt das größte Problem der G7-Transparenz-Initiative entstehen:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%