Klima
Harte Arbeit

Selbst ohne einschneidende Maßnahmen ließen sich die Emissionen zwischen 1990 und 2005 um gut 19 Prozent reduzieren. Das gern als „ehrgeizig“ apostrophierte Ziel, diesen Wert bis 2008 auf 21 Prozent zu steigern, schien leicht erreichbar zu sein. Langsam reift jedoch die bittere Erkenntnis, dass der Vorreiter Deutschland ins Hintertreffen gerät.

Denn der Rückgang der Emissionen in den neunziger Jahren ist nicht das Ergebnis entschlossenen politischen Handelns, sondern schlicht das Resultat des Niedergangs der Wirtschaft in den neuen Bundesländern. Dieser Einmaleffekt hat sich nun abschließend in der Kohlendioxidbilanz niedergeschlagen. Der Rest ist harte Arbeit. Wer Wirtschaftswachstum und sinkende Treibhausgasemissionen unter einen Hut bringen möchte, der hat eine Reihe von Stellschrauben zur Verfügung, an denen bislang allerdings noch nicht entschlossen gedreht wurde.

Zwar hat sich die große Koalition einiges vorgenommen. Zwei Beispiele:Union und SPD wollen ein regeneratives Wärmegesetz verabschieden, und sie wollen die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung auf eine neue Basis stellen. Beide Maßnahmen könnten ohne Frage einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen leisten. Leider wird jedoch in beiden Fällen seit vielen Monaten ergebnislos diskutiert. Auch dort, wo die Politik durch schlichtes Ordnungsrecht den Druck zur Steigerung der Energieeffizienz erhöhen könnte, ohne einen Cent dafür in die Hand nehmen zu müssen, tut sich wenig. Selbst wenn morgen der überfällige Kurswechsel käme, dürften messbare Resultate noch lange auf sich warten lassen. Das 21-Prozent-Ziel wird daher zu einer hohen Hürde.

Klaus Stratmann berichtet als Korrespondent aus Berlin.
Klaus Stratmann
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%