Kommentar
Berlusconi ist tot, es lebe Berlusconi!

In Deutschland wäre es undenkbar: Ein Ex-Ministerpräsident wird rechtskräftig verurteilt und bleibt dennoch Teil des Parlaments. In Italien läuft das anders: Berlusconi ist vielleicht lebendiger denn je.
  • 11

Silvio Berlusconi ist verurteilt und macht doch weiter. Was in Deutschland kaum denkbar wäre, ist in Italien Realität: Der Ex-Premier steht unter Hausarrest wegen Steuerhinterziehung, wird aber bis auf weiteres sein Amt als Senator ausüben. Das Verbot, Öffentliche Ämter auszuüben. wurde schließlich annulliert und zur Überarbeitung an das Mailänder Berufungsgericht zurückverwiesen.

Per Video stellt er noch am Donnerstag Abend seine Vision der Dinge dar: Silvio Berlusconi als Opfer der Justiz, das sich aber nicht unterkriegen lässt. Er wird weiter kämpfen und an seiner Neuauflage der Forza Italia arbeiten, jener Bewegung, die ihm in den 90er Jahren soviel Glück brachte.

Berlusconi ist ein Genie der politischen Manipulation und er wird auch aus diesem Urteil Profit schlagen. Das Video ist ein erster Schritt bei der Neu-Gründung der alten Bewegung. Seine Anhänger sehen ihn mehr denn je als Verfolgten der politisierten Richter. Und weil er für sein Forza-Italia-Projekt Zeit braucht, wird er auch die Regierung (noch) nicht stürzen. Die Linke kann ihm also dankbar sein.

Berlusconi ist politisch nicht tot. Vielleicht ist er sogar lebendiger denn je.

Forza Silvio !

Katharina Kort
Katharina Kort
Handelsblatt / Korrespondentin

Kommentare zu " Kommentar: Berlusconi ist tot, es lebe Berlusconi!"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Also die Italiener und Silvio Berlusconi haben schon ein komisches Verhältnis.
    So etwas wäre in Deutschland undenkbar! (ein kleiner Vergleich zu Hoeneß)
    Aber gut... jedem das Seine.
    Für mich einfach unglaublich, was die alles für den Mann tun
    http://www.nur-nachrichten.de/Berlusconi

  • Aufgepasst mit der AfD! Das Problem ist nicht, dass Sie von rechts unterwandert ist; das Problem sind die ganzen C-Promis, die aus den bürgerlichen Parteien -auch der FDP- eingewandert sind. Und die Organisation der parteiinternen Gefolgschaft und der Seilschaften ist in vollem Gange! Die sind nicht so "oppo" wie sie denken. Auch wenn die Spitze der Partei immer wieder versichert, es gäbe rote Linien, die karriereorientierten Gefolgschaft ist da schnell auch farbenblind und gerne bereit -und um der schönen Pöstchen willen- eher heute als morgen eine Beteiligung an der Regierung zustimmen. Es ist eine Partei mit internen Satzungen und Machtkämpfen, wie jede andere Partei auch; die Esten treten schon wieder aus. Und im übrigen sehr geehrter AfD-Freund, -nicht jedes Thema- eignet sich für die AfD-Beweihräucherung. Sollten Sie Parteimitglied der AfD sein, sollten Sie sich vielleicht nochmals überlegen, ob Berlusconi der richtige Aufhänger für alberne AfD-Lobhudelei ist.

  • Ein verurteilter Verbrecher, eine Partei, die die Regierung verlassen will, wenn ihr verbrecherischer Freund ins Gefängnis muss. Wenn sich Italien zu solchen Verhältnissen bekennen sollte, dann sollte diesem Land kein Cent mehr an Hilfe gewährt werden. Erst gestern sprach ich mit in Deutschland lebenden Iatalienern. Diese schämen sich für ihr Land und erklärten ganz einfach die mafiösen Strukturen in diesem Lande. Wenn sich Italiens Bürger hinter Berlusconi stellen sollten, haben sie jegliche Sympathie verloren. Einen Multimillionen Steurbertrüger und somit Dieb unterstützt man nicht. Das gilt auch für Zeitgenossen wie Herrn Hoeneß in Deutschland. Sowohl Berlusconi als auch Hoeneß sind deutliches Beispiel für eine dekadente Gesellschaft. Übrigens war es die Dekadenz, die dem totalen Untergang eines Staates vorausging. Siehe Geschichte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%