Kommentar
Continental: Aktionäre im Glück

Trotz aller Widrigkeiten zahlt das Familienunternehmen Schaeffler die Aktionäre des Autozulieferers Continental aus. Sie können sich glücklich schätzen, denn mit 75 Euro pro Aktie bekommen sie weit mehr als das Doppelte des aktuellen Börsenkurses.
  • 0

Trotz aller Widrigkeiten zahlt das Familienunternehmen Schaeffler heute die Aktionäre des Autozulieferers Continental aus. Jedenfalls diejenigen, die bis Anfang Januar das Angebot der Franken in Höhe von 75 Euro pro Aktie angenommen haben. Als der Kaufpreis im August 2008 nach zähem Ringen mit der Spitze von Continental feststand, hielten ihn viele der institutionellen Anleger immer noch für deutlich zu niedrig. Ein fairer Kurs liege weit über 100 Euro, meinte mancher gar.

Heute sind selbst die ambitioniertesten Anleger froh, überhaupt 75 Euro zu bekommen. Contis Aktionäre haben Glück: Sie kassieren weit mehr als das Doppelte des aktuellen Börsenkurses für ihre Papiere. Der ungewisse Fortgang der Verbindung zwischen dem Großkonzern aus Hannover und dem Familienunternehmen aus Herzogenaurach mitten in einer tiefen Krise der Autoindustrie kann ihnen nun gleichgültig sein.

Anders sieht es mit den gut 200 000 Mitarbeitern des neuen Konstruktes aus. Sie müssen weiter bangen, ob das komplizierte Experiment unter den schwierigen Umständen gelingt. Selbst wenn es manchem Conti-Manager angesichts der Dauerfehde mit dem neuen Großaktionär anders lieber wäre: Ein Zurück gibt es nicht.

Schaeffler muss aber so schnell wie möglich die richtigen Weichen stellen. Nennenswerte Synergien und eine zukunftsfähige Aufstellung kann aber nicht ohne Einbindung Contis gelingen. Schaeffler zahlt jetzt den Preis für die Einigung im Sommer: Mit der Begrenzung auf 49,9 Prozent der Anteile ist das Unternehmen Großaktionär - aber nicht Herr im Haus.

Es dürfte deshalb nur eine Frage der Zeit sein, bis Schaeffler-Chef Jürgen Geißinger die Investorenvereinbarung infrage stellt - und die bei den Banken geparkten Anteile übernimmt.

Mark C. Schneider
Mark C. Schneider
Handelsblatt / Redakteur

Kommentare zu " Kommentar: Continental: Aktionäre im Glück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%