Kommentar
Steilvorlage für VW und Opel

Es geht also doch. Der Abschluss beim Autokonzern Daimler-Chrysler beweist, dass auch in Deutschland flexible Lösungen möglich sind - und war ein Sieg der Vernunft. Denn beide Seiten gehen ohne Gesichtsverlust aus den Gesprächen. Dass bis zum Jahr 2012 in den deutschen Daimler-Werken die Beschäftigung gesichert ist, wird von den Arbeitnehmern zu Recht als einmalig gefeiert.

Aber auch Konzernchef Jürgen Schrempp kann sich zu den Gewinnern zählen. Er hat persönlich immer klar gemacht, dass es ihm nicht um Symbole a la Steinkühler-Pause geht, sondern auf die 500 Mill. Euro Einsparungen ankomme. Und die hat er schließlich bekommen. Stolz spricht Schrempp vom Modellcharakter der Einigung. Zumindest die Konkurrenten Opel und VW, die beide ebenfalls in nächster Zeit über Kostensenkungen verhandeln, dürften genau hingeschaut haben. Die Belegschaften in Rüsselsheim und Wolfsburg müssen sich warm anziehen: Das Stuttgarter Sparpaket ist eine Steilvorlage - und zwar nicht nur für die Konzernchefs bei VW und Opel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%