Kommentar
Timing ist alles

Mit ungewohnt deutlichen und offfenen Worten wird plötzlich vor neuen Anschlägen in Deutschland gewarnt. Wer die beiden Kassandra-Rufer kennt, wundert sich: Sowohl Innen-Staatssekretär August Hanning als auch BKA-Vize Bernhard Falk gelten als extrem verschwiegen. Was also hat die Geheimdienst-Experten jetzt dazu bewegt, das Schweigen der Lämmer zu brechen?
  • 1

Mit ungewohnt deutlichen und offfenen Worten wird plötzlich vor neuen Anschlägen in Deutschland gewarnt. Wer die beiden Kassandra-Rufer kennt, der wundert sich: Sowohl Innen-Staatssekretär August Hanning, früher Chef des Bundesnachrichtendienst, als auch BKA-Vize Bernhard Falk gelten gemeinhin als extrem verschwiegen.

Was also hat die beiden Geheimdienst-Experten jetzt dazu bewegt, in auffallender Gleichzeitigkeit das Schweigen der Lämmer zu brechen? Warum wird plötzlich die Gefahr von El-Kaida-Attentaten in Deutschland so eindringlich an die Wand gemalt, dass einem schon beim Lesen der Angstschweiß auf die Stirn tritt?

Sind die Behörden etwa einer neuen Verschwörung auf die Spur gekommen? Droht nach dem Gottt sei Dank missslungenen Versuch der Kölner Kofferbomber jetzt ein neuer Anlauf? Nein - das Bundeskriminlamt behauptet jedenfalls, dass es keinen "aktuellen Anlass" für eine Warnung gibt. Was also steckt dann dahinter?

Man kann nur spekulieren: Tatsache ist, dass Deutschland gerade von den USA wegen des Afghanistan-Engagements heftig kritisiert wird. Die Bundeswehr, so der Vorwurf, scheue bei der Bekämpfung der Taliban jede Gefahr. Statt Kampftruppen sende Berlin nur Aufbauhelfer in Uniform, statt Einsatz im gefährlichen Süden leiste Deutschland lediglich Bewachungsdienste im sicheren Norden. Liegt es da nicht nahe, den unausgesprochenen Vorwurf der Drückebergerei zu kontern?

Von wegen Angsthasen - Deutschland liegt ebenso im Fadenkreuz der Terroristen wie andere Länder. So jedenfalls könnte die Botschaft lauten. Von wegen Konfliktscheue - auch der Bundeswehreinsatz provoziert Terroristen an der deutschen Heimatfront zu Gegenreaktionen. Und überhaupt: Helfen akute Bedrohungsszenarien wie diese nicht auch, lästige Datenschützer und andere liberale Bedenkenträger im parlamentarischen Ringen um schärfere Sicherheitsgesetze an den Rand zu drängen?

Der Zeitpunkt jedenfalls würde passen. Timing ist alles - auch in der Politik...

Daniel Goffart
Daniel Goffart
Handelsblatt / Ressortleiter

Kommentare zu " Kommentar: Timing ist alles"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • TiMiNG ??
    ich finde es mehr als erschreckend, daß amerikanisierte Worte, auch DENGLiSCH genannt, sich immer mehr in unser Leben einschleichen!
    Statt TiMiNG kann man auch ZEiTPUNKT, ZEiTAbLAUF oder
    ZEiTGEFÜHL sagen, bzw. schreiben!
    Wir haben eine so reiche und ausdrucksvolle Muttersprache (die Sprache der Dichter u. Denker!), daß wir die Ami-begriffe gar nicht benötigen! Es gibt für alles gute und passende DEUTSCHE Worte!

    Thomas F. Guthörle

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%