Live-Übertragung der Bundesliga
Kommentar: In der Abseitsfalle

Fußball kann ein glänzendes Geschäft sein. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) verkaufte für sagenhafte 1,2 Milliarden Euro die Bundesligarechte für die nächsten drei Spielzeiten. Die Profiklubs jubilieren über den Goldregen, die ARD freut sich über den Fortbestand der „Sportschau“ und die Telekom über die Internetrechte.

Nur dem Kabelkonzern Unity Media (Ish, Iesy) ist die anfängliche Euphorie im Halse stecken geblieben. Denn die Live-Rechte der Bundesliga im Bezahlfernsehen zu vermarkten erweist sich als TV-Himmelfahrtskommando.

Der neue Bezahlsender Arena kann sich trotz monatelanger Verhandlungen nicht mit Deutschlands größtem Kabelkonzern KDG einigen. Millionen müssen offenbar beim Anpfiff der Bundesliga in vier Wochen in die Röhre gucken.

Noch macht Arena zusammen mit der DFL Druck auf den ungeliebten Partner KDG, um eine Einigung in letzter Minute zu erzielen. Doch bisher hat sich die Taktik aus Zuckerbrot und Peitsche als erfolglos erwiesen. Arena droht in die Abseitsfalle zu laufen.

Der Gewinner des drohenden Bundesliga-Fiaskos von Arena steht bereits fest: die ARD. Das Erste wird mit der „ Sportschau“ in der kommenden Spielsaison Rekordquoten erzielen, falls die LiveBerichterstattung der Bundesliga nicht bundesweit in allen Kabelhaushalten garantiert ist.

Auch die private Konkurrenz könnte profitieren. Um den Unmut der Fans in Grenzen zu halten, verhandelt Arena hinter verschlossenen Türen bereits seit Wochen mit Pro Sieben Sat1. Ziel ist, einzelne Spiele oder die Konferenzschaltung über Sat 1 oder Pro Sieben auszustrahlen. Die kostenlosen Übertragungen sind für die frei empfangbaren Sender eine feine Sache. Aber für Arena sind sie im Bundesliga-Millionenspiel der Offenbarungseid.

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%