Mein Kopf gehört mir: Über 160 Statements zum Urheberrecht

Mein Kopf gehört mir
Über 160 Statements zum Urheberrecht

Mehr als 160 Vertreter aus Kunst, Medien, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik haben sich für die Aktion „Mein Kopf gehört mir“ zu Wort gemeldet. Hier eine Übersicht über die Statements.
  • 46

DüsseldorfMehr als eine Million Kreative in Deutschland leben von den Einkünften, die ihnen ihre Texte, Lieder, Filme und Patente bringen. Denker, Tüftler und Dichter fordern im Handelsblatt: Auch künftig muss, wer immaterielle Werte schafft, entlohnt werden. Eine Gesellschaft, die ihre Kreativen vernachlässigt, beraubt sich der Zukunft.

Kommentare zu " Mein Kopf gehört mir: Über 160 Statements zum Urheberrecht"

Alle Kommentare
  • More than Coach Factory Outlet most of his Chanel Bags flag officer peers,
    Coach Outlet remarkable fall Coach Outlet from grace for Coach Outlet one of the most Chanel Bags prominent figures Louis Vuitton in America’s modern military and intelligence community.

  • "DIE Piraten" wollen gar nichts. Es gibt keine Parteimeinung, der alle Mitglieder und/oder Wähler der Piraten anhängen würden. Lässt man aber den bestimmten Artikel weg oder ersetzt ihn durch "viele", stimmt die Aussage hundertprozentig: Piraten (oder: Viele Piraten) wollen das Urheberrecht abschaffen.

    Letzteres ergibt sich mit zwingender Logik aus der gängigen Doktrin, es gebe kein geistiges Eigentum und daher keinen geistigen Diebstahl. Man definiert das Diebesgut und damit den Schutzgegenstand weg, ein Urheberrecht hat dann keine Substanz mehr. (Warum sich die Partei allerdings nach Seeräubern benannt hat, wenn es doch gar keine Raubkopien gibt, wäre mal eine schöne Frage.)

    Die offizielle Parteilinie der Piraten besagt übrigens, sich damit abzufinden, dass es geistiges Eigentum doch gibt:

    "Die juristische Realität geht aber davon aus, dass es so etwas gibt. Sich davor zu verschließen bringt die Diskussion nicht weiter."

    Es gibt wohl keinen Satz, der den Mitgliedern und Wählern der Piraten mehr am Gesäß vorbeigeht als dieser.

  • Was glauben Sie, wie Schulbücher aussähen, wenn sie nur noch von ehrenamtlichen Helfern gemacht würden? In Ihrer Logik müsste man allen Studienräten das Gehalt streichen. Die verdienen ja unverschämterweise Geld mit dem Unterrichten von Kindern! Schulbuchverlage leisten Arbeit - oft gute, manchmal schlechte - und müssen ihr Personal und ihre freien Mitarbeiter bezahlen. Sonst kommt kein Buch in eine Klasse.

  • Rundfunkgebühr hat mit dem Thema Null zu tun. Übrigens: Natürlich können Sie den Fernseher in der Zweitwohnung abschaffen, wenn Sie eh nicht zu Fernsehen kommen. Dann fallen auch keine Gebühren an. (Mit der Haushaltsabgabe ändert sich natürlich eh alles. Ich denke, dass ein WE-Fernpendler mit doppelter Haushaltsführung nicht als zwei Menschen gezählt werden wird. Falls doch: Verfassungsbeschwerde!)

  • warum sollte geistiges Eigentum als Frucht geistiger Arbeit anders behandelt werden als das Ergebnis materieller Arbeit?Verletzung der Eigentumsrechte bedeutet Diebstahl. Was wäre im übrigen mit dem Patentschutz,soll jeder in der drittenwelt unsere Patente nachbauen dürfen?Da würden dann ganz schnell auch bei uns dritte Welt Löhne Einzug halten.Würde möglicherweise dier Piraten nicht treffen da sie ohnehin keine Zeit zum Arbeiten haben,evtl. von Papa finanziert werden?)

  • Wenn man mal nachsieht wie sehr Tatort Autoren von der Kultur in Deutschlang plagiiert, abschreibt, abkupfert und sich ungehemmt an der Realität bedient kann man von geistiger Leistung nur noch schwer sprechen. Sicher ist das zusammen puzzeln eine anstrengende Arbeit und gehört bezahlt aber hieraus eine Kulturleistung zu machen die auch noch 2 Generationen nach dem Tod des Autors geschützt werden muss, damit die ganzen Enkel auch noch davon leben können klingt irrwitzig und ist absurd.

    Im Grunde handelt es sich bei den meisten Geistesleistungen um ein Sammpling. Kostenlos wird sich hier am Gemeinschaftskulturgut bedient und letzten Endes wird die Gesellschaft die das hervorgebracht hat bestohlen.

  • Liebes Handelsblatt,
    danke für diese selbstlose, vielseitige und völlig unparteiische (und natürlich objektive, weil kontroverse) Wiedergabe völlig unabhängiger Meinungen von so vielen Leuten, die sich mit sowas wirklich auskennen.
    Endlich konnte ich lernen, dass "Urheberrecht" eigentlich "Nutzungs- und/oder Verwertungsrechte" meint (denn sonst wären solche Statements wegen "verfehlten Themas" ja nicht in der Sammlung).
    Und ich habe auch gelernt, dass die Piratenpartei in Wirklichkeit ein ganz gefährlicher Haufen ist, der alle Kreativen geistig enteignen will, um (wie Piraten eben nun einmal so sind) kostenlos an alle Ideen und Werke heranzukommen: Jetzt wollen diese Halunken also nicht mal mehr rauben, sondern stattdessen einen gesetzlichen Anspruch auf Herausgabe aller geistigen Schätze erzwingen! Unerhört! Natürlich würde das den qualvollen Hungertod aller Kreativen, das klägliche Aussterben aller selbstlosen Verbreiter fremder Werke, und damit den spontanen Untergang der zivilisierten Welt bedeuten.
    Ja, liebes Handelsblatt: Natürlich ist die gehäufte Schelte einer einzigen Partei, die ausschließlich von der Verführung Geiz-ist-geil-Wähler (und vielleicht auch potentieller Raubkopierer?) profitiert, nur die objektive, ungekürzte Wiedergabe voneinander völlig unabhängiger Meinungen, die Du keinesfalls zensieren durftest, das verstehe ich auch ohne ausdrücklichen Hinweis. Ich bin ja kein kleiner Dummkopf.
    Klar, liebes Handelsblatt: Ich werde weiterhin einen riesigen Bogen um PirateBay, um Jamendo, um Amazon und Apple und um jedes Book-on-Demand machen: Solche Lock-Angebote, das habe ich jetzt dank Deiner selbstlosen Hilfestellung begriffen, dienen ja nur dazu, wertvolles geisiges Eigentum ins (Schlepp-)Netz perfider Piraten zu bekommen.
    Danke, liebes Handelsblatt, dass Du mir die Augen geöffnet hast. Jetzt weiß ich endlich, was ich zu denken habe, wenn ich ausziehe, meine Stimme abzugeben, um sie nicht versehentlich zu erheben.

    Dein Michel Deutsch

  • Alle etablierten Partein VERSTOSSEN AKTUELL GEGEN GESETZE !!!

    Gegen den Lissabonvertrag (EZB kauft Staatsanleihen)

    Gegen das Urteil ungültiges Wahlrecht (Überhangmandate) von Karlsruhe 2008

    Der ESM verstößt gegen das Grundgesetz: Deutsche Steuergelder fließen an andere Länder

    Genau deswegen wählen wir die PIRATEN !

  • Selten eine "Meinung" gesehen die so sehr von Anspruchsdenken, unwissenheit und purer Ignoranz geprägt ist.

    Schon dieser Anspruch der Sorte "Kostenlos über die Kultur her machen". Bitte erst einmal wieder in der Realität ankommen und erkundigen was "Kultur" eigentlich ist. Aber hauptsache anderen "Halbwissen" vorwerfen.

    Gefolgt von der stolzen Behauptung "Hacker und Spieleentwickler sind keine Künstler" nur um die eigene Logik dann komplett zu demontieren durch die erwähnung das auch Software und Spiele vom Urheberrecht und Patent-Wahn profitieren.

    Getoppt wird das ganze dann von einer dreist ignoranten Aussage der Sorte "macht's halt selbst!". Schon einmal von Open Source gehört? Creative Commons ein Begriff?

    Wohl eher nicht, wir Deutschen akzeptieren lieber das eine Verwerter Lobby sogar an Schulbüchern profitieren soll bis zu einem Punkt an dem wir unsere Schulen nach "nicht bezahltem Lernmaterial" absuchen mithilfe von Trojanern.

    Mal überlegt wie krank das alles ist? Wie sehr es Deutschland als Bildungsstandort demontiert?

    Da mutet es lächerlich an wenn selbst Polen inzwischen progressiver mit diesem Thema umgeht und weg vom "Profit" und wieder hin zum sozialisierten Kultur und Bildungsgedanken kommt.

    http://nowoczesnapolska.org.pl/2012/04/03/free-textbooks-are-part-of-digital-school-programme/

    Leute Ihrer Sorte sind der Grund für stagnierenden Fortschritt. Sie wollen Deutungshoheit auf "Kultur" und "Innovation" zum Zwecke der Monopolisierung damit Sie langfristig von einem kurzzeitigen Geistesblitz profitieren können.

    Wer so ängstlich und engstirnig reagiert ist kein Künstler oder Kreativ schaffender, sondern ein Faulpelz der sich auch nur auf der Arbeit anderer ausruht und diese für sich beansprucht.

    Nur Menschen die Angst davor haben nie wieder eine gute Idee zu haben, trauen sich nicht Ihre Idee weiter zu geben.

  • Es geht doch nur um die Anwältemafia,,die damit ihr Geld verdient, und die Politik spielt da mit, ist das Gleiche auch mit den Patenten.Jeder "Fingerzeig" kann und wird patentiert,Ist doch alles lachhaft.Wir werden doch schon genug von den "offiziellen" (GEMMA, GEZ, etc.) abgezockt.
    Alles staatlich unterstützt, Nun ja, das Geld muß ja irgendwie umverteilt werden. Auch zwangsläufig.

    MfG: He Jo

Serviceangebote