Navigator: Digitale Marder im Anmarsch

Navigator
Digitale Marder im Anmarsch

Von wegen "Simple Life"! Paris Hilton, Hotelerbin und TV-Freizeitfarmerin im Designerfummel, ist Opfer von Hackern geworden. Das berichten US-Medien.

Die bösen Buben sollen sich irgendwie Zugang zu ihrem Mobiltelefon verschafft und über 500 Telefonnummern von Stars wie Eminem oder Christina Aguilera kopiert und ins Web gestellt haben. Dazu noch Lieblingshotels und bevorzugte Fluglinien.

Das hört sich nach einer Attacke über "Bluetooth" an: In der Disco oder der Business-Lounge einfach mal "schnüffeln", wo ein eingeschaltetes und ungeschütztes Bluetooth-Handy ist und schauen, was man so findet. Der (die) Ausspionierte merkt nichts - das Handy ist ja in der Tasche. Das ist längst neuer Volkssport, auch in Deutschlands Diskotheken.

Demnächst vielleicht auch auf Autobahnraststätten. Immer mehr Autos haben integrierte Bluetooth-Schnittstellen für den einfachen Handy-Anschluss - und die Datensynchronisation. "Es ist wohl nur eine Frage der Zeit", fürchtet Virenspezialist David Emm von Kaspersky Labs, bis Handy-Würmer auch in Autos kriechen und dort die Bits und Bytes anknabbern. Sozusagen die digitalen Marder des 21. Jahrhunderts.

Solange Autosysteme und Unterhaltungselektronik getrennt sind, wird es bei ärgerlichen Datenpannen à la Paris Hilton bleiben. Schwierig wird es, wenn Autohersteller in Zukunft beides verbinden, etwa um Fernwartungszugänge für Werkstätten oder Kundendienst einzurichten, die dann auf Fahrzeugzustände lesend und - im Extremfall - verändernd zugreifen können.

Die permanente Aufforderung, endlich zur überfälligen Inspektion zu erscheinen, könnte da noch die harmloseste Störung sein. Das Leben war noch nie einfach - weder auf der Alm, noch im Cyberspace.

Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%