Pendlerpauschale
Kommentar: Die Koalition scherzt

Kennen Sie einen guten Autowitz? Hier ist einer: Die Entfernungspauschale wird um mehr als die Hälfte auf 15 Cent je Kilometer gekürzt. Sagt jedenfalls Rot-Grün. Das ist deswegen ein guter Witz, weil er alle Anforderungen in punkto Überraschung und Irrealität erfüllt.

Kennen Sie einen guten Autowitz? Hier ist einer: Die Entfernungspauschale wird um mehr als die Hälfte auf 15 Cent je Kilometer gekürzt. Sagt jedenfalls Rot-Grün.

Das ist deswegen ein guter Witz, weil er alle Anforderungen in punkto Überraschung und Irrealität erfüllt. Zwei Tage nach der Wahl im Flächenland Bayern zu glauben, gegen den Wahlsieger Edmund Stoiber und die unionsregierten Länder im Bundesrat ein Minus für die Pendler durchsetzen zu können, das kommt wirklich unerwartet. Das hat was.

Dass die SPD sich dabei mit den eigenen Genossen wenig abgestimmt hat, erhöht den Heiterkeitswert. Noch nicht einmal der designierte Bundesvize Kurt Beck (Rheinland-Pfalz) scheint gefragt worden zu sein, obwohl der besonders viele Pendler bei sich im Land hat. Respekt vor der SPD-Fraktion. Zu so einem Solo gehört Mut.

Die ganze Geschichte aber auch noch als „ökologisch und fiskalisch sinnvolle Subventionskürzung“ zu deklarieren – das hat wirklich Klasse. Immerhin hat Rot-Grün selbst das Kilometergeld erst zum 1. Januar 2002 erhöht, als Ausgleich für die damals rasant gestiegenen Kraftstoffpreise.

Am spannendsten aber ist die Frage, ob SPD und Grüne glauben, mit einer solchen Aktion bei den Bürgern zu punkten. Sicher hätten die Verständnis, wenn bei allen Subventionen etwas weggenommen würde. Aber nur bei einer?

Noch dazu, wo alle Welt ganz gespannt auf die neue Magna Charta des Subventionsabbaus wartet, die Roland Koch und Peer Steinbrück am Dienstag vorstellen wollen. Hätte das also nicht vielleicht noch bis dahin Zeit gehabt, damit die Pendler nicht so alleine als Verlierer dastehen? Hätte es. Natürlich. Aber dann wäre die ganze Sache doch nicht so lustig geworden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%