Saar-Kohle
Lafontaine ist schon da

  • 0

Die Steinkohle und das Saarland – das atmet deutsche Geschichte. Die Saar unter der Ägide des Völkerbundes. Die Wiedereingliederung ins Deutsche Reich 1935. Dann die Förderrekorde in Kriegszeiten, 1942 unglaubliche 15,3 Millionen Tonnen. Herausgeholt von fast 54 000 Bergleuten. Nach dem Zweiten Weltkrieg die Franzosen, die mit dem schwarzen Gold Kriegsschäden kompensieren wollten.

Und jetzt ein Grubenbeben. Und Schluss. Regierungschef Peter Müller verkündet schnörkellos das Ende des Saar-Bergbaus. Zum Grausen der Gewerkschaft, die dagegen Sturm läuft.

Aber warum eigentlich? Der CDU-Ministerpräsident hat völlig recht. Das Kohle-Kapitel an der Saar ist endgültig zu Ende. Nicht aus politischen Gründen, sondern aus physikalischen. Keine Gewerkschaft der Welt kann gegen die Gesetze des Schachtbaus etwas ausrichten. Auch keine Landesregierung und kein Steuerzahler.

Der weitere Abbau ist zu gefährlich. Nostalgie aber ist zu teuer. Das Ende des Steinkohlebergbaus in Deutschland ist beschlossene Sache. Bis spätestens 2018 sollten ohnehin auch die letzten deutschen Kumpel in Nordrhein-Westfalen und an der Saar ihre Arbeit einstellen.

Es geht nun darum, Härten für die Bergleute und deren Familien abzumildern. Die Energie-Versorgungssicherheit für das Saarland muss sichergestellt werden. Hier sind Wirtschaft und Politik vor Ort zuerst gefragt, dann auch zu Recht auch nochmals die Solidarität jenseits der Saar-Grenzen.

Es gilt aber nicht nur zu helfen, sondern auch zu verhindern. Oskar Lafontaine ist laut Lothar Bisky schon „bei den Kumpels“. Die Linken fordern bereits eine Beschäftigungsgesellschaft. Und Lafontaine tritt im Saarland 2009 zur Landtagswahl als Kandidat für das Ministerpräsidentenamt an.

Kommentare zu " Saar-Kohle: Lafontaine ist schon da"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%