Telekom
Präventivschlag

  • 0

Telekom-Chef René Obermann hat wahrlich alle Hände voll zu tun: Dopingskandal im Radler-team, Streik der Mitarbeiter, Berichte über schlechten Kundenservice und ein steigender Kundenschwund im Festnetzgeschäft. Vor dem Hintergrund ist es durchaus nachvollziehbar, dass er zumindest einem potenziellen Skandal zuvorkommen wollte. Noch gibt es zwar keine Beweise dafür, dass T-Systems-Chef Lothar Pauly in die Siemens-Affäre verstrickt ist – und womöglich wird es solche nie geben. Aber die Gerüchte ebbten in den vergangenen Wochen nicht ab. Der Druck auf den T-Systems-Chef stieg dadurch. Allerdings muss man sich fragen, warum Obermann nicht schon früher die Gelegenheit nutzte, reinen Tisch zu machen. Schließlich hatte er bei seinem Amtsantritt Anfang November eine neue Vorstandsmannschaft geformt und damals an Pauly festgehalten, obwohl die Siemens-Affäre bereits voll entbrannt war.

Vermutlich wollte der Telekom-Chef seinerzeit nicht allzu viele Baustellen gleichzeitig aufmachen. Immerhin hatte er einen neuen Festnetz- und Mobilfunkvorstand benannt. Zudem sind im Telekom-Reich ausgemachte IT-Experten, die Pauly hätten ablösen können, rar.Und einen externen Chef für eine Sparte zu suchen, deren Zukunft ungewiss ist, wäre ein heikles Unterfangen gewesen. Zwar hat Obermann erst im März dieses Jahres bei der Präsentation seiner neuen Strategie verkündet, dass er einen strategischen Partner für die IT-Sparte von T-Systems suchen und sich dabei auch mit einer Minderheitsbeteiligung zufrieden geben würde. Aber auch im November des vergangenen Jahres dürfte er ein solches Szenario zumindest schon angedacht haben.

Sandra Louven
Sandra Louven
Handelsblatt / Korrespondentin in Madrid

Kommentare zu " Telekom: Präventivschlag"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%