tschechien
Blockade in Prag

Kein Wunder, wenn den Tschechen langsam der Kragen platzt. Seit vier Monaten sind die Parteien des Landes nicht in der Lage, eine halbwegs handlungsfähige Regierung zu bilden.

Sicher wird deshalb niemand auf die Straße gehen wie zuletzt in Ungarn. Aber alle Umfragen zeigen, dass die Wahlbeteiligung bei der bevorstehenden Kommunalwahl und auch bei einer vorgezogenen Neuwahl zum Parlament katastrophal niedrig sein wird.

Dabei trifft auch die Bürger indirekt ein gewisses Maß an Schuld. Denn bei der letzten Wahl Anfang Juni sorgten sie dafür, dass der bürgerliche und der linke Block exakt die gleiche Anzahl von Mandaten erhielt. Seither sind alle Versuche gescheitert, rund um die Bürgerpartei von Mirek Topolanek oder die Sozialdemokraten von Jiri Paroubek Koalitionen zu bilden.

Doch die Hauptschuld trifft die beiden großen Parteien. Verantwortungslos bekämpfen sie sich bis aufs Blut, statt nach einem Kompromiss zu suchen. Nur eine solche große Koalition, so die wichtigsten politischen Beobachter in Prag, wäre in der Lage, wenigstens einige der dringend notwendigen Reformen auf den Weg zu bringen. Dazu zählt besonders die längerfristige Konsolidierung der Staatsfinanzen, ohne die an eine Übernahme des Euros nicht zu denken ist.

Noch läuft die tschechische Wirtschaft hervorragend. Daran wird sich auch in nächster Zeit nichts ändern. Doch es werden auch Gefahren sichtbar, die langfristig die Attraktivität des Investitionsstandorts Tschechien gefährden können.

Dazu zählt der schon jetzt empfindliche Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften, besonders in der Industrie. Die nächste Regierung muss dringend die Reform der beruflichen Bildung anpacken. Und dafür müssen die Parteien ihren Streit überwinden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%