Wrigley's
Kommentar: Schluckreiz

Markenpflege und Markentreue sind die größten Assets der Familienunternehmen Mars und Wrigley's. Gerade deshalb hat Buffet, der Gegen-den-Strom-Schwimmer, einen Narren an dem legendären Kaugummi-Giganten gefressen.
  • 0

Sieh mich, kauf mich. Impulsprodukt nennt der Handel deshalb die bunt verpackten und zumeist süßen Sachen, deren globale Präsenz an Supermarktkassen tagtäglich weltweit ungezählte Familiendramen heraufbeschwören. Wenn nun die legendären Kaugummis von Wrigley’s unter Mithilfe des Investmentpapstes Warren Buffet für 23 Milliarden Dollar unter dem Dach der Mars-Gruppe landen, dann bekommt „Impulsprodukt“ eine weitere, neue Bedeutung. Denn die für die Branche gewaltige Übernahme dürfte der Auslöser für eine Welle von Zusammenschlüssen in der weithin fragmentierten Süßwarenindustrie sein.

Markenpflege und Markentreue sind die größten Assets beider Familienunternehmen. Gerade deshalb hat Buffet, der Gegen-den-Strom-Schwimmer, einen Narren an dem legendären Kaugummi-Giganten gefressen. Auf den Einzelhandel wirkt diese Nachrichten elektrisierend. Buffet, der reichste Mann der Welt, bringt Mars und Wrigley’s zusammen, Weltmarken und rekordverdächtiges Vermarktungswissen. Für den Handel bedeutet diese Kombination gerade deshalb eine große Herausforderung, hier ballt sich Angebotsmacht am wohl lukrativsten Platz, der Kasse. Schon werden Sorgen laut, der neue Riese könnte Preise diktieren.

Dass Mars und Wrigley die Rache der Händler droht, ist trotzdem nicht zu befürchten. Denn die beiden Häuser verkörpern ja vor allem deshalb so große Traditionen, weil sie es geschafft haben, über alle Moden und Konjunkturwellen hinweg stabiles Wachstum im Zusammenspiel mit dem Handel hervorzubringen. Dennoch hat die Nachricht etwas Bedrückendes. Denn mit Wrigley verliert eine weitere amerikanische Industrie-Ikone ihre Eigenständigkeit.

Quelle: Pablo Castagnola
Christoph Hardt
Handelsblatt / Ressortleiter

Kommentare zu " Wrigley's: Kommentar: Schluckreiz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%