Rüstung
Ukraine ist Chinas wichtigster Waffenpartner

Das wichtigste Exportgut der Ukraine an China sind Waffen. Denn Peking rüstet auf, um seinem Anspruch als Regionalmacht zu untermauern. Nun fällt die Ukraine als Lieferant aus. Doch Russland steht bereit.
  • 1

PekingDie Art der Wirtschaftsbeziehungen zwischen China und der Ukraine lässt sich an der Geschichte des Flugzeugträgers „Liaoning“ ablesen. Das 302 Meter lange Schiff hatte ursprünglich eine Werft in Mykolajiw am Schwarzen Meer gebaut. Die Auslieferung scheiterte dann jedoch am Fall der Sowjetunion. Im Jahr 1998 kaufte China der Ukraine den Rumpf ab und baute ihn zum ersten chinesischen Flugzeugträger aus – aus der rostenden „Varyag“ wurde der Stolz chinesischer Patrioten.

Das wichtigste Exportgut der Ukraine an China waren in den vergangenen Jahren stets Waffen, die auf russischer Technik basieren. Nun fällt das instabile Land vorerst als Lieferant aus. Doch das ist aus Pekinger Sicht inzwischen verschmerzbar: China ist heute einer der weltweit größten Käufer, aber auch Anbieter von Militärgerät und macht sich zunehmend unabhängig vom fremder Hilfe. Zudem könnte der neue Freund Russland direkt einspringen.

Hintergrund dieser Überlegungen: Die Führung in Peking will ihren Anspruch auf eine Führungsrolle in der Region nicht nur auf Wirtschaftskraft stützen, sondern auch mit realer Stärke ihrer Armee absichern. Auf diesem Weg ist das Land bereits weit gekommen. Mit 95 Milliarden Euro ist der Kernetat für Rüstung und Militär in diesem Jahr nicht nur die weltweite Nummer zwei nach den USA, sondern auch der mit dem höchsten absoluten Zuwachs. Die Steigerungsrate liegt mit zwölf Prozent deutlich über dem Wirtschaftswachstum.

Was dem Rivalen USA jedoch viel mehr Sorge macht: China wird technisch immer besser. Für schnelle Düsentriebwerke ist es zwar noch auf russische Technik angewiesen, und in vielen Kriegsschiffen tuckern deutsche oder französische Dieselmaschinen. Doch viele raffinierte Mordmaschinen kommen inzwischen von den eigenen Rüstungskonzernen. Die Türkei hätte kürzlich fast ein hochentwickeltes Flugabwehrsystem aus China gekauft. Ein eigener Flugzeugträger befindet sich in Planung. Mit Hyperschallwaffen könnte die Volksbefreiungsarmee im Prinzip den amerikanischen Raketenschild umgehen. Atommacht ist das Land schon seit den 60er-Jahren.

Die zunehmenden Fähigkeiten der chinesischen Armee fordern nach Ansicht von Fachleuten einen Rüstungswettlauf in Fernost heraus. Denn China streitet sich heftig mit Nachbarn wie Vietnam, Japan oder den Philippinen um Seegebiete, die beide Seiten beanspruchen. Die Militärbudgets in Asien könnten bereits 2020 die Verteidigungsausgaben der USA übertreffen, schätzen Experten der Forschungsfirma IHS.

Finn-Robert Mayer-Kuckuk
Finn Mayer-Kuckuk
Handelsblatt / Korrespondent Peking

Kommentare zu " Rüstung: Ukraine ist Chinas wichtigster Waffenpartner"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist zu befürchten, daß es zu einem Atomkrieg China USA kommt.
    Das ist nur eine Frage der Zeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%