Handelsblatt

_

Motorsport DTM: Offiziell: DTM kehrt nach China zurück

Die internationale Tourenwagenserie DTM wird in der kommenden Saison nach China zurückkehren. Das bestätigte DTM-Chef Hans-Werner Aufrecht am Montag in Frankfurt/Main.

Die DTM-Boliden fahren bald wieder in China Quelle: SID
Die DTM-Boliden fahren bald wieder in China Quelle: SID

Frankfurt/Main (SID) - Die internationale Tourenwagenserie DTM wird in der kommenden Saison nach China zurückkehren. Das bestätigte DTM-Chef Hans-Werner Aufrecht am Montag in Frankfurt/Main. "Dem Wunsch der Hersteller, in den Zukunftsmärkten zu fahren, müssen wir gerecht werden", sagte Aufrecht. Die DTM habe ein Logistik-Konzept erarbeitet, "das es uns erlaubt, mit geringen Kosten ins Ausland zu gehen".

Anzeige

Offen ist noch der Austragungsort des Rennens, das in den kommenden fünf Jahren in Asien stattfinden wird. Im Gespräch sind die südchinesische und bevölkerungsreichste (104 Millionen Einwohner) Provinz Guangdong und die Hafenstadt Shanghai, wo auch die Formel-1 zu Gast ist und wo bereits 2004 und 2010 DTM-Rennen gefahren wurden.

Am kommenden Wochenende (2. bis 4. August) präsentiert sich die DTM mit dem Rennen auf dem Moscow Raceway zum ersten Mal in Russland. Ab 2014 nutzt die japanische Super-GT-Serie zudem das DTM-Reglement - die asiatischen Hersteller Nissan, Honda und Toyota könnten so mit geringem Aufwand auch in der europäischen Basis-Serie starten. Im März hatte der DTM-Rechteinhaber ITR ein Kooperationsabkommen mit dem amerikanischen Serienbetreiber GRAND-AM und dem US-Motorsportverband IMSA verkündet.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Bayern gegen Paderborn: Keine Chance für den Spitzenreiter

Keine Chance für den Spitzenreiter

Das Spitzenspiel des fünften Spieltags hieß unfassbarerweise FC Bayern gegen den SC Paderborn. Doch ein Top-Spiel war es dann doch nicht – zu groß war die Dominanz des Rekordmeisters. Die Bilder zum Spiel.

Der Patron von Paderborn: Ein Möbelverkäufer rockt die Bundesliga

Ein Möbelverkäufer rockt die Bundesliga

Sparsam und bodenständig: Wilfried Finke zieht beim SC Paderborn seit 20 Jahren die Strippen. Ohne den Unternehmer gäbe es kein Fußballwunder. Heute spielt der Underdog als Tabellenführer gegen Meister Bayern München.

Anstoß - die Fußball-Kolumne: Die WM versaut den Bayern die Saison

Die WM versaut den Bayern die Saison

Lange Weltmeisterschaft, wenig Urlaub und miserable Vorbereitung: Die Top-Stars der Bundesliga sind geschlaucht. Und die Spitzenteams schwächeln entsprechend. Deshalb ist Paderborn momentan Erster und Bayern nur Vierter.