Handelsblatt

_

Motorsport Formel 1: Ferrari dementiert Gerüchte über Alonso-Verletzung

Ferrari hat Gerüchte über eine mögliche Verletzung von Fernando Alonso dementiert. Der Spanier soll sich bei einem Kartrennen im Januar eine Rippenverletzung zugezogen haben.

Ferrari dementiert Verletzungsgerüchte zu Alonso Quelle: SID
Ferrari dementiert Verletzungsgerüchte zu Alonso Quelle: SID

Jerez (SID) - Der Formel-1-Rennstall Ferrari hat Gerüchte über eine mögliche Verletzung von Ex-Weltmeister Fernando Alonso umgehend dementiert. Der Spanier, der bei den ersten Testfahrten der neuen Saison im spanischen Jerez fehlt, soll sich bei einem Kartrennen im Januar eine Rippenverletzung zugezogen haben. "Es ist offensichtlich, wie hart Fernando derzeit trainiert. Dieses Gerücht ist völliger Blödsinn und absolut unwahr", ließ Ferrari in Andalusien verlauten.

Anzeige

Alonso, der fleißig die Ergebnisse seines täglichen Trainings auf dem Rad und der Laufstrecke via Twitter mitteilt, wird erst am 19. Februar in Barcelona zum ersten Mal ins Cockpit des neuen Ferrari F138 steigen.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
45.000 Fans beim Training in Düsseldorf: Die Weltmeister lassen Kinderaugen leuchten

Die Weltmeister lassen Kinderaugen leuchten

Die Weltmeister stehen wieder gemeinsam auf dem Fußballplatz. Rund 45.000 überwiegend junge Fans jubeln Mario Götze und Co. beim Training in Düsseldorf zu. Bundestrainer Löw sagt Danke.

Transfer-Bilanz: Bundesliga lockt immer mehr Top-Fußballer an

Bundesliga lockt immer mehr Top-Fußballer an

Showdown auf dem Fußball-Transfermarkt: Die Klubs der Bundesliga haben wieder mehr ausgegeben als eingenommen. Was auffällt: Südamerikaner sind hierzulande out. Dabei ist Brasilien unangefochtener Transfer-Weltmeister.

Die Top-Transfers der Liga: Kagawa kehrt nach Dortmund zurück

Kagawa kehrt nach Dortmund zurück

Zum Ende der Transferperiode ging es heiß her: Bayern holt sich Xavi Alonso, Shinji Kagawa kehrt nach Dortmund zurück und der HSV leiht sich Lewis Holtby aus. Welche Top-Transfers noch feststehen.