Handelsblatt

_

Motorsport Formel 1: Keine Live-Berichte im ARD-Radio über Vettel

Die ARD verzichtet ab der kommenden Saison auf eine Live-Berichterstattung von der Formel 1 im Radio und will sich stattdessen vermehrt auf investigative Recherche konzentrieren.

Ab 2014: Keine Live-Berichte im ARD-Radio Quelle: SID
Ab 2014: Keine Live-Berichte im ARD-Radio Quelle: SID

Hamburg (SID) - Die ARD verzichtet ab der kommenden Saison auf eine Live-Berichterstattung von der Formel 1 im Radio und will sich stattdessen vermehrt auf investigative Recherche im Sport konzentrieren. Das gab die öffentlich-rechtliche Anstalt nach einer Sitzung ihrer Intendanten bekannt. Der Aufwand der ARD-Radio-Übertragungen über Weltmeister Sebastian Vettel und Co. habe zuletzt "in keinem sinnvollen Verhältnis mehr" gestanden, teilte die ARD mit.

Anzeige

"Gleichwohl haben wir uns den Abschied von der Formel-1-Liveberichterstattung nicht leicht gemacht. Und so werden wir unseren Beschluss im Herbst 2014 überprüfen", sagte Joachim Knuth, Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission, und versicherte, dass die ARD-Programme weiter über die Ergebnisse und andere Nachrichten in der Königsklasse des Motorsports berichten werden.

Die Formel 1 hat seit einigen Jahren mit einem rückläufigen Interesse an der Rennserie zu kämpfen - weltweit sinken die TV-Zuschauerzahlen. Zudem verzeichnet der Automobil-Weltverband FIA eine rückläufige Zahl an Akkreditierungen für Journalisten.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Der Transfer-Wahnsinn geht weiter: Xabi Alonso vor Wechsel zu Bayern

Xabi Alonso vor Wechsel zu Bayern

Der FC Bayern steht offenbar vor einer Verpflichtung von Xabi Alonso von Real Madrid. Der 32-jährige Spanier soll ein fürstliches Gehalt kassieren und die Lücke im Mittelfeld stopfen.

Champions League-Qualifikation: Bayer Leverkusen siegt mit Blitztoren

Bayer Leverkusen siegt mit Blitztoren

Das erste Tor nach 69 Sekunden: Beim Rückspiel der Qualifikationsrunde schockte Bayer Leverkusen den FC Kopenhagen mit frühen Treffern. Damit sicherte sich der vierte deutsche Club die Teilnahme an der Champions League.

Tennis US-Open: Lisicki folgt Kerber und Petkovic in Runde drei

Lisicki folgt Kerber und Petkovic in Runde drei

Sabine Lisicki hat als dritte Deutsche den Sprung unter die besten 32 Spielerinnen der US Open in New York geschafft.