Handelsblatt

_

Motorsport Formel 1: Rennstrecke in Sotschi wird deutlich teurer

Der Bau der Formel-1-Strecke in Sotschi wird offenbar immer teurer. Wie die russische Wirtschaftszeitung Wedomosti berichtet, liegen die Kosten derzeit bei etwa 260 Millionen Euro.

Rennstrecke in Sotschi wird deutlich teurer Quelle: SID
Rennstrecke in Sotschi wird deutlich teurer Quelle: SID

Moskau (SID) - Der Bau der Formel-1-Rennstrecke in der Olympiastadt Sotschi wird offenbar immer teurer. Wie die russische Wirtschaftszeitung Wedomosti berichtet, stiegen die Kosten im Vergleich zu den ursprünglichen Plänen bereits um 70 Prozent und liegen derzeit bei umgerechnet etwa 260 Millionen Euro. Für den Schauplatz des ersten Formel-1-Rennens auf russischem Boden, das im kommenden Jahr steigen soll, hatte die russische Regierung zunächst etwa 142 Millionen Euro veranschlagt.

Anzeige

Aufgrund von Uneinigkeiten hatten die Organisatoren zuletzt zudem die Frist zur Anmeldung beim Automobil-Weltverband FIA verpasst. Nachdem der interne Streit zwischen dem Promoter und dem russischen Automobilverband RAF ausgeräumt wurde, soll der Grand Prix nun jedoch ausgetragen werden. In einem vorläufigen Kalender für die kommende Saison ist das Premierenrennen auf den 19. Oktober terminiert.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Boxkampf: Russische Sender wollen Klitschko boykottieren

Russische Sender wollen Klitschko boykottieren

Der ukrainische Schwergewichts-Boxweltmeister Wladimir Klitschko will kommende Woche in Oberhausen seinen Titel verteidigen. Russische Fernsehsender wollen das nicht zeigen – aus politischen Gründen.

31. Bundesliga-Spieltag: Freiburg und Bremen ballern sich aus dem Keller

Freiburg und Bremen ballern sich aus dem Keller

In spektakulären Partien konnten Bremen und Freiburg ganz wichtige Siege gegen die Abstiegsangst einfahren. In Dortmund brauchte der BVB drei Führungen, bevor Mainz bezwungen war. Die Bilder des Spieltags.

Krisentreffen in der Formel 1: Eine Kostenbremse, die keiner will und keinem hilft

Eine Kostenbremse, die keiner will und keinem hilft

Eigentlich war alles klar: Von 2015 an gibt es in der Formel 1 eine Budgetgrenze. Doch plötzlich ist der Ausgabendeckel wieder vom Tisch. Viel Zeit bleibt nicht mehr für eine Lösung.