Handelsblatt

_

Motorsport Formel 1: Rennstrecke in Sotschi wird deutlich teurer

Der Bau der Formel-1-Strecke in Sotschi wird offenbar immer teurer. Wie die russische Wirtschaftszeitung Wedomosti berichtet, liegen die Kosten derzeit bei etwa 260 Millionen Euro.

Rennstrecke in Sotschi wird deutlich teurer Quelle: SID
Rennstrecke in Sotschi wird deutlich teurer Quelle: SID

Moskau (SID) - Der Bau der Formel-1-Rennstrecke in der Olympiastadt Sotschi wird offenbar immer teurer. Wie die russische Wirtschaftszeitung Wedomosti berichtet, stiegen die Kosten im Vergleich zu den ursprünglichen Plänen bereits um 70 Prozent und liegen derzeit bei umgerechnet etwa 260 Millionen Euro. Für den Schauplatz des ersten Formel-1-Rennens auf russischem Boden, das im kommenden Jahr steigen soll, hatte die russische Regierung zunächst etwa 142 Millionen Euro veranschlagt.

Anzeige

Aufgrund von Uneinigkeiten hatten die Organisatoren zuletzt zudem die Frist zur Anmeldung beim Automobil-Weltverband FIA verpasst. Nachdem der interne Streit zwischen dem Promoter und dem russischen Automobilverband RAF ausgeräumt wurde, soll der Grand Prix nun jedoch ausgetragen werden. In einem vorläufigen Kalender für die kommende Saison ist das Premierenrennen auf den 19. Oktober terminiert.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Slalom-Sieg: Neureuther übertrumpft Wasmeier

Neureuther übertrumpft Wasmeier

Felix Neureuther hat den Weltcup-Slalom von Madonna di Campiglio gewonnen – und ist damit nun der erfolgreichste deutsche alpine Skiathlet. Den Sahnetag krönte zusätzlich die gute Leistung Fritz Dopfers.

Verstärkung im Abstiegskampf: BVB holt Slowenen Kampl aus Salzburg

BVB holt Slowenen Kampl aus Salzburg

Aufrüsten im Abstiegskampf: Borussia Dortmund verstärkt sich mit Kevin Kampl von Red Bull Salzburg – und sollte eigentlich nach Leipzig wechseln. Für Krampl macht der BVB Platz im Kader.

Financial Fairplay: Uefa sanktioniert vier Vereine

Uefa sanktioniert vier Vereine

Die UEFA hat insgesamt vier Fußball-Vereine wegen verfehlter Finanzpolitik von der Teilnahme an internationalen Wettbewerben ausgeschlossen. Es trifft wieder einmal international eher unbekannte Vereine.