Handelsblatt

_

Motorsport Formel 1: Rennstrecke in Sotschi wird deutlich teurer

Der Bau der Formel-1-Strecke in Sotschi wird offenbar immer teurer. Wie die russische Wirtschaftszeitung Wedomosti berichtet, liegen die Kosten derzeit bei etwa 260 Millionen Euro.

Rennstrecke in Sotschi wird deutlich teurer Quelle: SID
Rennstrecke in Sotschi wird deutlich teurer Quelle: SID

Moskau (SID) - Der Bau der Formel-1-Rennstrecke in der Olympiastadt Sotschi wird offenbar immer teurer. Wie die russische Wirtschaftszeitung Wedomosti berichtet, stiegen die Kosten im Vergleich zu den ursprünglichen Plänen bereits um 70 Prozent und liegen derzeit bei umgerechnet etwa 260 Millionen Euro. Für den Schauplatz des ersten Formel-1-Rennens auf russischem Boden, das im kommenden Jahr steigen soll, hatte die russische Regierung zunächst etwa 142 Millionen Euro veranschlagt.

Anzeige

Aufgrund von Uneinigkeiten hatten die Organisatoren zuletzt zudem die Frist zur Anmeldung beim Automobil-Weltverband FIA verpasst. Nachdem der interne Streit zwischen dem Promoter und dem russischen Automobilverband RAF ausgeräumt wurde, soll der Grand Prix nun jedoch ausgetragen werden. In einem vorläufigen Kalender für die kommende Saison ist das Premierenrennen auf den 19. Oktober terminiert.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Fußball-Champions League: Erst ein Bayern-Sieg und dann zum Papst

Erst ein Bayern-Sieg und dann zum Papst

Beistand von oben: Papst Franziskus lädt den FC Bayern zur Privataudienz. Zuvor sollen drei Punkte gegen den AS Rom her. Doch der zeigt sich formstark. Derweil hofft Schalke auf den ersten Sieg in der Königsklasse.

Fan-tastischer Franziskus: Der Papst liebt den Fußball

Der Papst liebt den Fußball

Zuerst Rom besiegen, dann zum Papst zur Privataudienz – so lautet die Mission für die Bayern. Papst Franziskus macht aus seiner Liebe zum Fußball kein Geheimnis – und auch vor ihm gab es päpstliche Fußballfans.

Champions League: 50.000 Euro Strafe für Galatasaray

50.000 Euro Strafe für Galatasaray

Für das Fehlverhalten seiner Fans belegte die UEFA den türkischen Fußballclub Galatasaray Istanbul jetzt mit einer Geldstrafe von 50.000 Euro. Drei weitere Vereine müssen ebenfalls blechen.