Handelsblatt

_

Motorsport Formel 1: Weltmeister Vettel fährt auf Platz drei

Sebastian Vettel ist zum Abschluss der ersten Testfahrten auf Platz drei gefahren. Vettels härtester Rivale und Vize-Weltmeister Fernando Alonso fuhr in Jerez nicht.

Rang drei zum Abschluss für Weltmeister Vettel Quelle: SID
Rang drei zum Abschluss für Weltmeister Vettel Quelle: SID

Jerez (SID) - Weltmeister Sebastian Vettel ist zum Abschluss der ersten Testfahrten zur neuen Formel-1-Saison auf Platz drei gefahren. Der 25 Jahre alte Red-Bull-Pilot (1:18,565 Minuten) musste sich am Freitag im spanischen Jerez nur Lotus-Pilot Kimi Räikkönen aus Finnland (1:18,148) und dem Franzosen Jules Bianchi im Force India (1:18,175) knapp geschlagen geben.

Anzeige

Allerdings war der dreimalige Champion Vettel ausschließlich mit den langsameren harten Reifen und wohl auch mit mehr Benzin im Tank als die Konkurrenz unterwegs. Mercedes-Neuzugang Lewis Hamilton landete auf Rang sechs (1:18,905).

Vettels härtester Rivale und Vize-Weltmeister Fernando Alonso fuhr in Jerez nicht. Der Spanier wird erst am 19. Februar in Barcelona zum ersten Mal ins Cockpit des neuen Ferraris steigen. Die neue Saison beginnt am 17. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Champions League startet: Drei Fußballkracher in Europas Milliardenliga

Drei Fußballkracher in Europas Milliardenliga

Die Champions League beginnt mit einer deutsch-englischen Woche. Drei Topklubs der Premier League gegen die besten Bundesligisten. Die Engländer sind Favorit. Ob ihre superteuren Spieler die gewünschten Tore schießen?

U-23-Coach : Josef Zinnbauer ist neuer Cheftrainer beim HSV

Josef Zinnbauer ist neuer Cheftrainer beim HSV

Nach dem Rauswurf von Mirko Slomka hat der Fußball-Bundesligist Hamburger SV am Dienstag seinen neuen Cheftrainer vorgestellt: Josef Zinnbauer, bisher Coach der U 23, trainiert bis auf Weiteres die erste Mannschaft.

Fußball in Europa: Rote Zahlen für die Champions League

Rote Zahlen für die Champions League

Fußballklubs in Europa investieren mehr als eine Milliarde in Spieler. Bei manchen Klubs hinterlässt das tiefe Spuren in der Bilanz. Wer mit seinen Transfers Millionenverluste macht.