Handelsblatt

_

Motorsport Motorrad: Erste MotoGP-Tests: Bradl gibt wieder Gas

Stefan Bradl ist vielversprechend ins neue Jahr gestartet. Der 23-Jährige hatte bei den ersten offiziellen MotoGP-Testfahrten in Sepang keine Probleme und mischte vorne mit.

Gibt wieder Gas: Honda-Pilot Stefan Bradl Quelle: SID
Gibt wieder Gas: Honda-Pilot Stefan Bradl Quelle: SID

Kuala Lumpur (SID) - Stefan Bradl ist vielversprechend ins neue Jahr gestartet. Abgesehen von Schlafschwierigkeiten hatte der 23-Jährige bei den ersten offiziellen MotoGP-Testfahrten in Sepang/Malaysia keine Probleme und mischte an allen drei Tagen vorne mit. Am Dienstag belegte der Honda-Pilot den fünften Platz, Mittwoch und Donnerstag reichte es jeweils für Rang sechs.

Anzeige

"Das Ergebnis nach drei Tagen Arbeit ist ganz gut, mein Selbstvertrauen auf der Maschine hat zugenommen", sagte der Zahlinger nach dem Auftakt der heißen Phase der Vorbereitung. Für den früheren Moto2-Weltmeister beginnt die zweite Saison in der Königsklasse in zwei Monaten, am 7. April steht das Nachtrennen in Doha/Katar auf dem Programm.

Bradl, der sich im Winter erstmals mit einem Personal-Trainer fit gemacht hat und in diesem Jahr seinen ersten Podiumsplatz in der MotoGP anvisiert, ist für die kommenden Aufgaben gerüstet. "Natürlich gibt es noch mehr Arbeit vor dem ersten Rennen, aber wir reisen aus Sepang mit einer guten Basis ab", sagte der WM-Achte vom LCR-Team.

An der Spitze hat sich im Vergleich zum Vorjahr wenig verändert. Bradls Markenkollege Dani Pedrosa war an allen drei Tagen der Schnellste, der 27-Jährige lag dabei jeweils vor seinem spanischen Landsmann und Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha). Ebenfalls stark präsentierte sich Rookie Marc Marquez, Nachfolger von Casey Stoner (Australien) auf der Werks-Honda. Der 19-jährige Spanier, der Bradl im vergangenen Jahr als Moto2-Champion beerbt hatte, wurde zweimal Dritter und einmal Vierter. Am Schlusstag musste das Ausnahmetalent Valentino Rossi den Vortritt lassen.

Auch der italienische Motorradstar, der nach zwei enttäuschenden Jahren bei Ducati wieder an Lorenzos Seite für Yamaha fährt, war in Sepang schnell unterwegs. Rund vier Zehntel lag der neunmalige Weltmeister Rossi (2:00,542 Minuten) hinter Pedrosa (2:00,100). Bradl (2:01,003), der sich vom ersten bis zum letzten Tag kontinuierlich verbesserte, hatte neun Zehntel Rückstand zur Spitze.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Studie zur Wirtschaftlichkeit im Fußball: Goldene Zeiten für Bundesliga-Klubs

Goldene Zeiten für Bundesliga-Klubs

Der deutsche Profi-Fußball steht laut einer Studie wirtschaftlich glänzend da: Die Einnahmen wachsen, vor allem Erst- und Zweitligisten machen Gewinne. Und doch: International hinkt Deutschland immer noch hinterher.

Hannover 96 kassiert am meisten: Bundeswehr wirbt bei Bundesliga-Klubs

Bundeswehr wirbt bei Bundesliga-Klubs

Die Bundeswehr kämpft um Nachwuchs – und wirbt vermehrt bei Profi-Klubs. Die Ausgaben für Bandenwerbung und Inserate in Stadionheften sind stark gestiegen. Am meisten profitieren einige Erst-und Zweitligavereine.

Big Data in der Bundesliga: Der gläserne Lahm

Der gläserne Lahm

Der FC Bayern und SAP wollen die Datenkontrolle über das Fußball-Spiel. Sie planen die vollständige Vermessung der Athleten. Am Ende könnte ein neuer, optimierter Sportler stehen. Wie Big Data den Sport verändert.