Design-Element
Plakettengrill verschwindet wieder von der VW-Front

Nur zwei Jahre nach der Einführung will Volkswagen den prägnanten so genannten Plakettengrill in der Kühlerhaube wieder abschaffen. Grund ist die zu große Ähnlichkeit zu einer Schwestermarke.

HB HAMBURG. Das eindrucksvolle Designelement war Anfang 2005 erstmals beim VW-Passat eingeführt und danach auf die meisten anderen Modellreihen übertragen worden. Wie die Nachrichtenagentur AP aus Konzernkreisen erfuhr, soll die machtvoll anmutende Kühleröffnung nach dem Willen des neuen Chefdesigners Walter de Silva spätestens bei den neuen Modellen ab 2008 verschwinden.

Die Neuausrichtung des VW-Designs ist Teil des Machtwechsels von Vorstandschef Bernd Pischetsrieder zu Martin Winterkorn zum Jahreswechsel. Das aktuelle VW-Design war von Pischetsrieder angestoßen worden, nachdem er 2002 Chef in Wolfsburg geworden war. Er hatte sich dazu den jungen Designer Murat Günak geholt, der schon mit dem Mercedes SLK Markenzeichen gesetzt hatte. Günak sollte die Marke VW mit mehr Emotionen aufladen.

Der mit Winterkorn von Audi zu VW gewechselte Designer de Silva hält die VW-Frontgestaltung aber für zu ähnlich mit dem Aussehen der Audi-Modelle. Audi hatte schon vor VW den so genannten Wappengrill eingeführt, ebenfalls eine große eher senkrecht als quer stehende Kühleröffnung.

Nach Informationen der Fachzeitschrift „Auto Zeitung“ plant de Silva nun einen eher breiten als hohen Grill als neues Erscheinungsbild. Vorbild soll die erste Generation des Golf mit seinem langen Gesicht sein.

Allerdings lassen sich solche Änderungen nur nach und nach einführen, weil Umbauten an den Produktionsstraßen schnell mehrstellige Millionenbeträge verschlingen. Die Neuerungen sollen deshalb bei planmäßigen Modellwechseln oder sowieso geplanten Auffrischungs-Aktionen zur Hälfte der Lebensdauer eines Modells erfolgen. Im kommenden Jahr ist auch die 6. Auflage des Massensellers Golf geplant, die das neue Gesicht schon tragen kann. Auch der geplante Sportwagen Iroc und das viertürige Coupe sollen schon das neue Gesicht tragen. Dagegen kommt der kleine Geländewagen Tiguan im Herbst noch mit dem auslaufenden Markengesicht.

Winterkorn greift nicht nur in das Design ein, sondern will auch den Werbeauftritt der Marke neu ausrichten: Der übergreifende VW-Marken-Werbespruch „Aus Liebe zum Automobil“ soll abgeschafft werden. Der Spruch war 2003 ebenfalls von Pischetsrieder eingeführt worden, der sich dabei offenbar am BMW-Markenclaim „Aus Freude am Fahren“ orientierte. Bei VW arbeitet bereits ein Team an einer neuen Werbeaussage, die bis zur Internationalen Automobilausstellung (IAA) im Herbst in Frankfurt fertig sein soll.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%