„Gelber Engel“-Skandal
ADAC-Chef will den Automobilclub reformieren

ADAC-Präsident Meyer will als Reaktion auf den „Gelbe Engel“-Skandal Vorschläge zur Reform des Autoclubs erarbeiten. Im Prinzip soll aber alles so bleiben, wie es ist: Der ADAC müsse auch Wirtschaftsunternehmen bleiben.

München/StuttgartAls Reaktion auf den Skandal um gefälschte Zahlen beim Autopreis „Gelber Engel“ hat ADAC-Präsident Meyer ein Reformprogramm für den Autoclub angekündigt. „Ich werde dem höchsten Gremium des ADAC, der Hauptversammlung im Mai 2014 in Saarbrücken, Vorschläge unterbreiten, die dauerhaft für mehr Offenheit, höhere Transparenz und direktere Mitgliedereinbindung sorgen sollen“, teilte Meyer am Mittwoch in einer persönlichen Erklärung mit. Der Autoclub nehme die aktuelle Kritik sehr ernst - „auch wenn diese manchmal sehr pauschal war“. Oberstes Gebot sei jetzt, das verlorene Vertrauen in den ADAC zurückzugewinnen.

Meyer machte auch klar, dass er keine Reformen im Hauruck-Verfahren plane: „Für diesen Prozess...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%