Nachrichten
Nierenschutz für Motorradfahrer unverzichtbar

Tragen Motorradfahrer keine durchgehende Lederschutzkombi, ist ein separater Nierengurt unverzichtbar. Darauf weist die in Stuttgart erscheinende Zeitschrift „Motorrad“ unter Berufung auf das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) in Essen hin.

dpa/gms STUTTGART. Tragen Motorradfahrer keine durchgehende Lederschutzkombi, ist ein separater Nierengurt unverzichtbar. Darauf weist die in Stuttgart erscheinende Zeitschrift „Motorrad“ unter Berufung auf das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) in Essen hin.

So hält der Nierengurt beim Fahren den zug- und kälteempfindlichen Nierenbereich warm und wirkt außerdem bei einem Sturz stabilisierend. Weil Nierengegend und Bauchraum durch den Gurt zusammengedrückt werden, sind bei einem Sturz die inneren Organe geschützt und das Risiko stumpfer Bauchverletzungen verringert. Die Komprimierung reduziere die Weiterleitung einer äußeren Krafteinwirkung, heißt es in dem Magazin (Ausgabe 11/2006). Diese Funktion werde durch moderne, entsprechend geschnittene Funktionsbekleidung weitgehend abgedeckt. Wer jedoch mit normaler Straßenkleidung aufs Zweirad steigt, sollte einen separaten Nierengurt tragen. Dieser sollte atmungsaktiv sein und über eine gewisse Dehnbarkeit verfügen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%