Streit um R1234yf
Umwelthilfe fürchtet Kältemittel

Die EU-Kommission bereitet im Streit um ein Kältemittel für Auto-Klimaanlagen ein Verfahren gegen Deutschland vor. Die Deutsche Umwelthilfe warnt vor Risiken der Chemikalie. Bei Autobränden bestünden erhebliche Gefahren.

BerlinDie Deutsche Umwelthilfe warnt vor Gesundheitsrisiken, die von Auto-Klimaanlagen ausgehen können. Das umstrittene neue Kältemittel R1234yf sei gefährlicher als bislang angenommen, teilte der Verein in Berlin mit. Ein Versuch habe gezeigt, dass Flusssäure austritt, wenn ein Auto Feuer fängt, das dieses Kältemittel nutzt. Die Säure kann Haut, Schleimhäute und Bindehäute der Augen verätzen. Die Umwelthilfe fordert die EU-Kommission auf, das Kältemittel zu verbieten und spricht sich dafür aus, stattdessen Kohlendioxid in Klimaanlagen zu nutzen. In Deutschland nutzten bislang etwa 100.000 Fahrzeuge R1234yf.

Der Kühlmittel-Hersteller Honeywell kritisierte den Test. „Es ist enttäsuchend, dass die DUH viel Zeit in öffentlichkeitswirksame Aktionen...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%