VW Up wird zum Cross Up
Zwergenstil ohne Allradantrieb

VW erweitert seine Lifestyle-orientierte Cross-Modellreihe. Der Cross Up kommt im Spätsommer zu Preisen ab 13.925 Euro in den Handel und feiert seine Premiere auf dem Automobilsalon in Genf.
  • 0

WolfsburgVolkswagen erweitert seine Lifestyle-orientierte Cross-Modellreihe um den VW Cross Up. Als Basis dient die viertürige Version des kleinsten VW mit einem 55 kW/75 PS starken Dreizylinder-Benziner und manuellem Fünfganggetriebe. Der Cross Up kommt im Spätsommer zu Preisen ab 13.925 Euro in den Handel und feiert seine Premiere auf dem Automobilsalon in Genf (7. bis 17. März).

Der Cross Up ist nach CrossPolo, CrossGolf und CrossTouran die vierte Modellvariante mit speziellen Modifikationen an Karosserie und im Innenraum, die für einen sportlich-robusten Eindruck sorgen. Zudem zeigt das Modell eine erweiterte Serienausstattung. Allerdings kommen alle Cross-Varianten nur mit der Frontantriebstechnik der Basisversionen, auf Allradantrieb verzichtet VW.

Kommentare zu " VW Up wird zum Cross Up: Zwergenstil ohne Allradantrieb"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%