Wegen Airbag-Software
In China 270.000 Audis zurückgerufen

Ein Software-Fehler kann verhindern, dass Audi-Airbags bei einem Unfall reagieren. Das Unternehmen muss weltweit 850.000 A4-Fahrzeuge zurückrufen, ein großer Teil ist in China gefertigt oder importiert worden.
  • 0

ShanghaiAuch in China werden Autos der VW -Tochter Audi wegen Problemen mit der Airbag-Software zurückgerufen. Das chinesische VW-Joint-Venture FAW-Volkswagen Automobile werde 270.635 Audi in die Werkstätten rufen, teilte die zuständige chinesische Aufsichtsbehörde mit. Von dem Rückruf seien sowohl in China gefertigte als auch importierte Fahrzeuge betroffen.

Vergangene Woche hatte Audi mitgeteilt, weltweit 850.000 Fahrzeuge des Typs A4 in die Werkstätten zurückzurufen. Ein Programmierfehler in der Steuerung könne verhindern, dass sich die Airbags bei einem Unfall entfalten, teilte der Konzern seinerzeit mit.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wegen Airbag-Software: In China 270.000 Audis zurückgerufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%