Zulassungs-Rekord bei Elektroautos
Tesla ist neuer Marktführer in Deutschland

Nicht VW, BMW oder Mercedes führen die deutschen E-Auto-Charts an, sondern der kalifornische Newcomer Tesla. Die Amerikaner verdrängten im März Renault und halten die Deutschen weiter auf Distanz.
  • 6

DuisburgTesla ist neuer Marktführer bei Elektroautos. Mit deutschlandweit 670 Neuzulassungen hat das kalifornische Unternehmen im März den bisherigen E-Mobilitäts-Primus Renault (640 Neuzulassungen) von der Spitze verdrängt, wie aus einer Statistik des Center of Automotive Research (CAR) hervorgeht.

Stärkster deutscher Hersteller war BMW mit 406 neu angemeldeten E-Modellen. Insgesamt wurden im vergangenen Monat in Deutschland 2.642 reine Elektroautos neu zugelassen, mehr als jemals zuvor in einem Monat. Der bisherige Höchstwert resultiert aus dem Dezember 2015 (2.215 Einheiten).


Die neue Dominanz von Tesla – jedes vierte E-Auto kam im März von der US-Marke – gründet auf dem größeren Angebot. Mit der Oberklasselimousine Model S und dem SUV Model X haben die Amerikaner gleich zwei gefragte Modelle im Angebot, die mit 457 beziehungsweise 213 Neuzulassungen in die Statistik einfließen.

Beliebtestes E-Auto bleibt aber der Renault Zoe mit 588 neuen Fahrzeugen im März. Der BMW i3 rangiert hinter dem Tesla-Flaggschiff auf Rang drei (406 Neuzulassungen). Auf Platz fünf landet mit 194 Neuzulassungen der StreetScooter der Deutschen Post.

Kommentare zu " Zulassungs-Rekord bei Elektroautos: Tesla ist neuer Marktführer in Deutschland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Frau Edelgard Kah:
    Sie bringen es auf den Punkt "mit sanfter und roher Gewalt"....
    Der Smog in China kommt nur zu einem geringen Teil vom Strassenverkehr. Und die Chinesen haben es halt versäumt, bei ihrer wirtschaftlichen Jagd nach der Weltherrschaft auf die Umwelt zu achten, Beispiele wie es nicht sein soll gab es genügend, Lösungsansätze auch. Es hat sie nicht interessiert. Warum WIR das jetzt wieder ausbaden sollen, bleibt mir unverständlich.

  • @ Herrn Richard Röhl

    Aus der Sicht eines Fahrers haben E-Autos gegenüber Diesel/Benzinern im Augenblick noch ganz erhebliche Nachteile. Das gleiche gilt aus der Sicht der Automobilindustrie, die an jedem verkauften E-Auto sehr viel Geld verliert. Insoweit sind wir uns sicher einig.

    Aber Sie kennen sicher auch die Bilder chinesischer Großstädte, wo der Smog sich wie Nebel über die Straßen legt und das Atmen sehr erschwert. Ob wir es für wünschenswert und für vernünftig halten, spielt keine Rolle: Die chinesische Regierung wird bestimmen, dass ein von Jahr zu Jahr steigender Anteil der KFZ-Zulassungen auf E-Autos entfallen muß.

    Nun leben wir nicht in China, sondern in einer Demokratie. Aber auch für unser Land wage ich die Prophezeiung, dass EU, Bundesregierung und Städte mit sanfter und mit roher Gewalt einen ständig höheren Anteil an E-Autos erzwingen wird. Aus der Sicht von uns Autofahrern ist das ganz sicher ein eklatanter Nachteil. Aber wir sind eben nicht nur Autofahrer, sondern auch Lebewesen, die atmen wollen.

  • Bitte versucht doch nicht zu argumentieren. Das E-Auto ist eine Religion/Ideologie. Da kommt man mit Argumenten nicht weiter. Allenfalls als Flottenfahrzeug in der lokalen urbanen Distribution machen E-Autos als Auslieferungsfahrzeuge oder z.B. für Pflegedienste Sinn. Für den allgemeinen Alltagseinsatz vollkommen ungeeignet

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%