Chrysler PT Cruiser
Gebrauchter mit miesen Noten

Der PT Cruiser von Chrysler erinnert an die Form eines Oldtimers aus Vorkriegszeiten. Das Modell ist nur noch als Gebrauchter zu haben. Optisch ist er auffällig – aber beinahe genauso unzuverlässig.
  • 3

BerlinViele Autos haben eine gewisse Retro-Optik. Der PT Cruiser von Chrysler ist mit den weit ausgestellten Radkästen sehr auffällig. Das Modell wurde bereits eingestellt. Man kann ihn nur noch als Gebrauchtwagen kaufen.

Mit Blick auf die Kfz-Hauptuntersuchungen (HU) stellt der „TÜV Report 2013“ fest: Die Qualität ist schlecht. Achsen und Lenkungen seien äußerst anfällig. Schlechte Noten gibt es auch für die Haltbarkeit von Lampen und Blinkern, die Einstellung der Scheinwerfer und den überdurchschnittlichen Verschleiß von Bremsscheiben und -leitungen. Solide seien Schalldämpfer und Auspuffanlage, und der Rost setzt beim PT Cruiser erst recht spät an.

Kaum besser fällt das Urteil des ADAC aus, in dessen Pannenstatistik der Wagen heute wegen sinkender Zulassungszahlen nicht mehr auftaucht. Vereinzelt registrierte der Club durchgebrannte Zylinderkopfdichtungen – meist bei Benzinern von 2001. Relativ häufig traten Störungen im Motormanagement auf (Benziner 2001, Diesel 2002/2003). Auch Lenkschlösser waren häufiger blockiert (bis 2002), bei Fahrzeugen von 2000 und 2002 rissen die Antriebsriemen. Alles in allem sei der Wagen nur durchschnittlich zuverlässig.

Als der PT Cruiser 2000 auf den Markt kam, schauten viele auf das Design. Die Urteile reichten von gelungen bis gewagt. 2006 überarbeite der Hersteller den Fünfsitzer leicht, 2010 stellte er die Produktion ein. In Deutschland endete der Verkauf offiziell 2009. Zwischenzeitlich war eine Cabrioversion mit vier Sitzen im Angebot.

Für Schwung sorgen beim frontgetriebenen PT Cruiser lediglich Reihenvierzylinder. Die Benzinmotoren schöpfen je nach Baujahr aus 1,6 bis 2,5 Litern Hubraum 116 PS bis 223 PS. Die Diesel kommen auf 121 PS bis 150 PS – bei jeweils knapp 2,2 Liter Brennkammervolumen. Das Cabrio wurde lediglich mit Ottomotoren von 143 PS und 223 PS angeboten.

Nur etwas für leidensfähige Fans sei der PT Cruiser, steht im „TÜV Report 2013“. Die können bei durchschnittlichem Pflegezustand ab etwa 1.850 Euro zuschlagen. Diesen Richtpreis nennt die Schwacke-Liste für einen PT Cruiser 1.6 Classic von 2001 mit einem Einstiegsbenziner und einer durchschnittlichen Tacholeistung von 153.200 Kilometern. Teurer wird ein offenes Modell von 2007: Um die 6.700 Euro müssen Interessenten für einen PT Cruiser Cabrio 2.4 Touring mit 143 PS einplanen (74.000 Kilometer). Noch gut 5.000 Euro dürften für einen Diesel 2.2 CRD Limited mit 150 PS von 2005 verlangt werden (172.600 Kilometer).

Kommentare zu " Chrysler PT Cruiser: Gebrauchter mit miesen Noten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Habe meinen PT 2.0 Touring (Baujahr 2003)vor über 2 Jahren mit 90000km gekauft und bereits 150000km auf dem Tacho.
    Bis jetzt hatte ich kein einziges Problem, läuft tadellos! Leider steht nun der Zahnriemenwechsel an. Kennt jemand von euch einen guten Mechaniker oder eine gute Werkstatt?

  • Naja - das sind "Pflegemaßnahmen", die schon über das Normalmaß hinausgehen und schon in Richtung "technische Verbesserung" gehen.
    Früher galt für Amis: Betriebsflüssigkeiten einfüllen und Abfahrt. Fertig. Fuhr man in den 70ern z.B. einen Chevy Caprice Classic mit dem millionenfach bewährten 5,7-Liter Smallblock mußte man sich um rein gar nichts kümmern - das Ding hat bei artgerechtem Betrieb eine Dreiviertelmillion Kilometer gemacht ohne daß man IRGENDWAS machen mußte.

  • Welch ein Schmarrn...glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast...

    Wenn ich an meinen schrottigen Avensis denke, dann ist der jetzige PT Cruiser ein Traum an Zuverlässigkeit.

    Die Querlenkerbuchsen sind gegen PU-Buchsen getauscht - halten ewig. Spurstangenköpfe gegen Meyle-Teile - halten auch.

    Batterie gegen Exide Dual AGM. Und schon ist das Problem mit durchgebrannten Leuchtmitteln erledigt.

    Fertig. Sonst keine Probleme - im Gegenteil:

    Es fällt doch sehr auf wie unproblematisch das Fahrzeug im Alltag ist:
    Kein Probleme mit der Spureinstellung - lief noch nie schief.
    Klimaanlage geht auch nach 10 Jahren noch - wenn man sie jährlich wartet.
    Reifenverschleiß eigentlich nicht vorhanden im Vergleich zu anderen Fahrzeugen.
    Springt problemlos bei -27 Grad an.
    Die Heizung sucht ihresgleichen - da verbrennt man sich die Finger...

    Nur der zu laute Motor nervt - mit Sonaflex Decor Dämmmatten ist aber auch das entschärft.

    LPG-fest ist der 2.0 16V Motor auch.

    Zahnriemenwechsel nervt, muss aber nur alle 160 tkm oder 7 Jahre sein.

    Kühlwasser muss alle 3 Jahre gewechselt werden, sonst kommen Probleme - in den USA ganz normal - in Deutschland wird man komisch angeschaut...

    Meistens gehen die Fahrzeuge kaputt, weil es in Deutschland nur unfähige Mechaniker gibt.

    Ein Ami gehört gepflegt - dann läuft er und läuft und läuft.

    Ein Toyota, von dem es alle behaupteten, nicht.

    Es gibt garantiert bessere Fahrzeuge als einen PT Cruiser, aber zuverlässiger als ein gepflegtes, nach Werksvorgaben gewartetes Fahrzeug sind nur sehr, sehr wenige.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%