Fahrbericht: Mazda MX-5 RF
Jetzt mit Targa-Feeling

Ein Jahr nach der Einführung des neuen Mazda MX-5 mit Stoffverdeck gibt es auch wieder einen Variante mit ziemlich festem Dach. Das Öffnen und Schließen desselben ist ein spektakuläres Schauspiel mit deutschem Vorbild.
  • 3

Der Mazda MX-5 mit festen Dach hat einen neuen Namen. RF lautet nun die Bezeichnung für die Hardtop-Variante. Das Kürzel steht für Retractable Fastback, auf gut deutsch „einziehbares Fließheck“. Was damit gemeint ist wird klar, wenn das Dach geöffnet wird. Dann nämlich fährt ähnlich wie beim Porsche Targa das hintere Dachteil ein wenig zurück und die beiden oberen Stücke der dreigeteilten Haube legen sich samt Heckscheibe hinter den Rücksitzen unter einer Abdeckung ab.

Ist das Dach verschwunden, wird aus dem Coupé mit Fließheckcharakter ein Roadster mit einer besonderen Optik, da das hintere Dachteil wieder in die ursprüngliche Position zurückfährt und die seitlichen Finnen als schlanke Säulen stehen bleiben.

Vor allem von hinten macht der mindestens 29.890 Euro teure und 160 PS starke RF damit eine gute Figur und unterscheidet sich sowohl geschlossen als auch offen erheblich vom Zweisitzer mit der Stoffmütze. Mit Tempo 10 darf der MX-5 für das 13 Sekunden dauernde spektakuläre Manöver rollen. In der Praxis bedeutet das im Prinzip, dass es nur im Stand funktioniert.

Ausschließlich aus Gründen der Sicherheit, wie ein Ingenieur des Herstellers betont. Die Konstruktion ist zwar aufwändig, wiegt aber nur 45 Kilogramm zusätzlich und beansprucht auch keinen extra Platz vom Kofferraum. Dessen Volumen bleibt wie bei der Variante mit dem Stoffverdeck bei 127 Litern.

Bei der offenen Fahrt hält ein Windschott aus Acryl hinter den Kopfstützen die Zugluft zurück. Der Fahrtwind ist aber immer noch zu spüren, wenn auch nicht ganz so wie in einem reinrassigen Roadster. Wölbt sich das Hardtop über das wie gehabt eng geschnittene Passagierabteil, erfolgt die Verriegelung anders als bisher automatisch am Frontscheibenrahmen.

Bei der Konstruktion des Dachs haben die Entwickler vor allem auch darauf geachtet, das zusätzliche Gewicht richtig zu verteilen. Während das vordere Element aus Aluminium gefertigt ist, besteht das mittlere, sehr schmal gehaltene Stück aus Stahl. Nahe am Fahrzeugschwerpunkt habe zusätzliches Gewicht den geringsten Einfluss auf die Fahrdynamik, erklärt ein Techniker. Das bewegliche Teil am Heck besteht aus Faserverbund-Kunststoffen.

Außer auf das Gewicht haben die Konstrukteure ihr Augenmerk auf die Geräuschdämmung gelegt. So sind die festen Elemente dreilagig mit Stoff bezogen, um Fahrbahn- und Windgeräusche aus dem Innenraum fern zu halten. Das gelingt naturgemäß nicht ganz, jedoch um einiges besser als beim Stoffverdeck.

Mazda sieht in der nur 1.120 Kilogramm leichten MX-5-Version mit dem festen Dach einen deutlichen Gewinn für die Ganzjahrestauglichkeit. Die und die außergewöhnliche Linienführung sind nach Ansicht des Herstellers wichtige Kriterien, um den Roadster für neue Kundenkreise interessant zu machen. Zudem wurden zusätzliche Dämmungen an den hinteren Radhäusern, Türverkleidungen, Mitteltunnel und Motorraum angebracht. Das alles sorgt im Vergleich zum Vorgänger mit festem Dach für mehr Komfort.

Seite 1:

Jetzt mit Targa-Feeling

Seite 2:

Wieselflink wie ein Go-Kart

Kommentare zu " Fahrbericht: Mazda MX-5 RF: Jetzt mit Targa-Feeling "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    "Herr Fritz Porters23.12.2016, 12:25 Uhr
    Liebe komödiantische Kommentatorengemeinde,

    es ist mal wieder ein Fest wie lustig hier kommentiert wird ...was wäre mein Tag ohne diese wunderbaren Geistesblitze, die hier gepostet werden. Herrlich :-)"


    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Eibel,Ebsel,Grande, Dirnberger,Trautmann....

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

    Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

    das ist unser geliebter

    SPIEGEL

    Danke

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    "Herr Fritz Porters23.12.2016, 12:25 Uhr
    Liebe komödiantische Kommentatorengemeinde,

    es ist mal wieder ein Fest wie lustig hier kommentiert wird ...was wäre mein Tag ohne diese wunderbaren Geistesblitze, die hier gepostet werden. Herrlich :-)"


    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Eibel,Ebsel,Grande, Dirnberger,Trautmann....

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

    Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

    das ist unser geliebter

    SPIEGEL

    Danke

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%