Gebrauchtwagen-Check
Ein ziemlich alter Schwede: der Saab 9-5

Der Saab 9-5 kam als Topmodell der Marke im Herbst 1997 auf den Markt. Als Vorzüge gelten sein gutes Fahrverhalten und die umfangreiche Sicherheitsausstattung. Wer sich für einen gebrauchten 9-5er interessiert, sollte aber auch eine gewisse Leidensfähigkeit mitbringen.

MünchenDas Image der Marke Saab hat in den vergangenen Jahren einige Kratzer abbekommen. Das Fans des als etwas verschroben geltenden Autobauers aus Schweden sich abwenden, hängt vor allem mit dem Zusammenschluss von Saab und General Motors zusammen.

Die Eigenständigkeit als auch die Qualität des Saab werden vermisst. Trotzdem hat es der Hersteller geschafft, mit dem 9-5 ein Modell zu produzieren, das mittlerweile länger gebaut wird als viele Konkurrenten. Eine gewisse Leidensfähigkeit sollten Interessenten allerdings mitbringen. Denn in der ADAC-Pannenstatistik taucht der 9-5 gleich mit einigen möglichen Mängeln auf.

Auffällig werden laut dem Automobilclub in München unter anderem Defekte an den Motoren. Die Turbolader wurden bei den Benzinern der Baujahre 1998 bis 2002 beanstandet. Bei dem Dieselmodell 3.0 TiD wurden bis Mitte 2002 Motorschäden durch absinkende Zylinderlaufbuchsen bekannt. Defekte an den Kraftstoffpumpen gab es bei den Benzinern im Jahr 2003, defekte Anlasser kamen bei Benzinern 2000 und 2001 vor, auch Ausfälle der Batterie wurden registriert. Als großer Schwachpunkt der Fahrzeuge gilt außerdem die Zündanlage.

Der Saab 9-5 kam als Topmodell der Marke im Herbst 1997 auf den Markt. Angeboten wird das Auto als Limousine und in einer Kombiversion. Im Jahr 2001 stand eine erste Modellpflege an, in den Folgejahren kamen vor allem neue Motorvarianten ins Programm. Ende 2005 gab es eine weitere Modellpflege. Als Vorzüge des 9-5 gelten das gute Fahrverhalten und die umfangreiche Sicherheitsausstattung. Gerade bei den Turbo-Benzinern muss aber auch mit vergleichsweise hohem Verbrauch gerechnet werden.

Angeboten wurde der 9-5 über die Jahre in zahlreichen Motor- und Leistungsvarianten. Die Basis bildet meist ein Benziner mit 110 kW/150 PS, an der Spitze stehen die Turbomotoren der betont sportlich ausgelegten Aero-Modelle mit bis zu 225 kW/305 PS. Diesel gibt es im 9-5 ebenfalls: Sie leisten 88 kW/120 PS bis 130 kW/176 PS.

Die Gebrauchtpreise des Saab 9-5 beginnen laut Schwacke-Liste bei etwa 4 450 Euro - dafür gibt es eine Limousine 2.0t aus dem Jahr 1997. Ein 2.3 Turbo Aero von 2004 kostet etwa 16 000 Euro, ein Diesel-Kombi 1.9 TiD Vector aus dem Jahr 2007 sollte für gut 25 000 Euro zu haben sein.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%