Laut Tele Atlas
Preise für digitale Landkarten werden wohl sinken

Die niederländische Tele Atlas erwartet deutlich sinkende Preisen bei ihrem Hauptprodukt digitale Landkarten. „2007 rechne ich mit einem Preisrückgang um zehn Prozent“, sagte der Finanzvorstand des im TecDax notierten Unternehmens am Donnerstag in Barcelona.

HB BARCELONA. „Aber da wir mit einem Marktwachstum von 50 Prozent rechnen, fühle ich mich dabei sehr wohl.“ Die Preise für digitale Landkarten sind seit 2005 stabil, als Tele Atlas den aggressiven Preisschnitt des US-Konkurrenten Navteq mitmachte. Tele Atlas erhält derzeit zehn Euro für eine Karte in einem Navigationssystem.

Im dritten Quartal hatte die Firma ihren Umsatz um 29 Prozent auf ein Rekordniveau von 65 Mill. Euro geschraubt. Das operative Betriebsergebnis (bereinigtes Ebitda) kletterte auf 11,1 Mill. Euro nach 1,7 Mill. im Vorjahresquartal. Fast das gesamte Wachstum entfiel auf den niederländischen Großkunden TomTom.

Langfristig erwartet Tele Atlas ein Umsatzwachstum von 20 Prozent. Zum Wachstumstreiber könnte sich die zunehmende Verbreitung von Handys mit eingebautem Navigationsgerät entwickeln. Erst vor kurzem hatte das Unternehmen einen Vertrag mit Nokia geschlossen, digitale Landkarten für ein neues Mobiltelefon des weltweit führenden Handy-Anbieters zu liefern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%