Neuheiten zur IAA
Brabus schlägt laute und leise Töne an

Der Mercedes-Tuner Brabus schlägt zur IAA zunächt ungewohnt leise Töne an. Er hat für die Messe verschiedene Versionen der E-Klasse mit Elektroantrieb angekündigt. Doch auch ein 800-PS-Monster ist mit dabei.
  • 0

Bottrop/FrankfurtBrabus - der Spezialist für röhrende Motoren mit acht oder zwölf Zylindern - wird auf der IAA verschiedene Versionen der E-Klasse mit Elektroantrieb vorstellen. Die Fahrzeuge sind reine Prototypen, allerdings denkt der Tuner nach eigenen Angaben über Kleinserien nach. Das Unternehmen aus Bottrop setzt bei den Prototypen auf sogenannte Radnabenmotoren. Sie sind nicht wie gewöhnlich an den Achsen, sondern direkt in den Felgen montiert. Das schafft im Wagen mehr Platz für die Lithium-Ionen-Akkus.

Die Leistung gibt Brabus je Motor mit bis zu 80 kW/109 PS an. In einem voll elektrischen Prototypen steht so eine Spitzenleistung von 320 kW/435 PS bereit. In 6,9 Sekunden soll dieses Auto Tempo 100 erreichen, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 220 km/h. Die Akkukapazität reicht für maximal 350 Kilometer. Bei einer zweiten E-Klasse nutzt Brabus die Radnabenmotoren nur an der Hinterachse und lässt dafür einen 2,2 Liter großen, auf 147 kW/200 PS getunten Diesel aus Stuttgart an Bord. So wird die Limousine zum Plugin-Hybriden. Bis zu 120 Kilometer kann das Auto rein elektrisch fahren und erreicht maximal 220 km/h.

Der Tuner aus Bottrop hat außerdem die nächste Generation der angeblich schnellsten straßenzugelassenen Limousine der Welt angekündigt. Die überarbeitete Version des Mercedes CLS treibt ein 6,3 Liter großer V12-Motor mit 588 kW/800 PS an, der erstmals mit einer siebenstufigen Automatik kombiniert wird. Der Doppelturbo hat eine so hohe Antrittskraft, dass Brabus das maximale Drehmoment elektronisch auf 1.100 Nm limitierte. Dennoch ist der Rocket schneller als jeder Mercedes aus Stuttgart: Tempo 100 erreicht er laut Brabus in 3,7 Sekunden, 300 km/h zeigt der Tachometer nach 23,8 Sekunden an.

Die Höchstgeschwindigkeit wurde mit Rücksicht auf die Reifen auf 350 km/h limitiert. Den Verbrauch des Kraftpakets gibt der Tuner mit durchschnittlich 15,7 Litern an. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 374 g/km. Ab 429.000 Euro werde die Limousine jeweils individuell auf Bestellung gebaut, hieß es.

Kommentare zu " Neuheiten zur IAA: Brabus schlägt laute und leise Töne an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%