Renault Mégane
Frischzellenkur für einen Bestseller

Der kompakte Mégane ist Renaults bestes Pferd im Stall. Zum Frühjahr gibts für die Baureihe ein mildes Facelift und neue Assistenzsysteme. Wichtiger als die optischen Retuschen sind aber die Änderungen unter der Haube.
  • 0

Sevilla/SpanienDer Mégane ist das meistverkaufte Modell Renaults. Die seit 2008 produzierte aktuelle Generation hat bislang in 110 Ländern mehr als 772.000 Kunden überzeugt. Die Preise für die Limousine beginnen unverändert bei 15.990 Euro, der Grandtour kostet jeweils 1.140 Euro Aufpreis, für das günstigste Coupé sind mindestens 22.690 Euro fällig.

Äußerlich ist die "Collection 2012" nur an der leicht veränderten Front zu erkennen. Der glänzend schwarze Stoßfänger mit geänderten Lufteinlässen soll den Mégane in allen drei Karosserievarianten markanter erscheinen lassen. Ab der Ausstattungslinie "Dynamique" sind LED-Tagfahrlichter serienmäßig, zudem gibt es acht neue Felgendesigns. Im Innenraum sorgen zusätzliche Chromapplikationen und neue Sitzbezüge für eine wertigere Anmutung.

Wichtiger als die optischen Retuschen sind jedoch die Änderungen unter der Haube. Drei neue Motoren aus der "Energy-Familie" wollen in Sachen Leistungsausbeute und Effizienz Maßstäbe setzen. Sie sind mit Start-Stopp-Automatik, Bremsrekuperation und stufenlos variabler Ölpumpe ausgerüstet und sollen trotz höherer Leistung Verbrauchsreduzierungen von bis zu 23 Prozent realisieren. Seinen ersten Einsatz im Mégane feiert der 85 kW/115 PS starke 1,2-Liter-Turbo-Benzindirekteinspritzer "Energy TCe 115". Ebenfalls komplett neu ist der "Energy dCi 110" mit 81 kW/110 PS.

Der 1,5-Liter-Selbstzünder zu Preisen ab 21 250 Euro soll sich mit nur 3,5 Litern Kraftstoff je 100 Kilometer begnügen und lediglich 90 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Laut Renault ist er damit der effizienteste Dieselmotor im Segment der hart umkämpften Golfklasse. Bereits aus den Modellen Scénic und Grand Scénic bekannt ist der Energy dCi 130 mit einem Hubraum von 1,6 Litern, einer Leistung von 96 kW/130 PS und einem Normverbrauch von 4,0 Litern je 100 Kilometer (ab 23 250 Euro).

Renault bietet für den Mégane sechs Benziner mit einer Leistung von 74 kW/100 PS bis 132 kW/180 PS und vier Selbstzünder von 66 kW/90 PS bis 118 kW/160 PS an. Der Zweiliter-Turbobenziner mit 132 kW/180 PS und der Zweiliter-Diesel mit 118 kW/160 PS bleiben den sportlichen GT-Versionen von Limousine und Grandtour sowie dem Coupé vorbehalten.

Für erste Testfahrten stand die Limousine mit dem neuen 1,2-Liter-Turbobenziner zur Verfügung. Das Aggregat zieht bereits bei niedrigen Drehzahlen gut durch, 90 Prozent des maximalen Drehmoments von 190 Nm stehen schon bei 1.650 U/min bereit.

Der rund 1,2 Tonnen schwere Fronttriebler lässt sich leichtfüßig durch die Kurven zirkeln, Lenkung und manuelle Sechsgangschaltung arbeiten präzise. Auch beim Fahr- und Federungskomfort kann der handliche und akustisch unaufdringliche Franzose überzeugen. Den Normverbrauch von 5,3 Litern je 100 Kilometer haben wir auf den hügeligen Straßen rund um Sevilla allerdings nach Aussage des Bordcomputers um knapp zwei Liter überschritten.

Während für den Fünftürer und den Kombi eine sehr breite Motorenpalette zur Wahl steht, hat Renault sie für das sportlicher positionierte Coupé gestrafft. Hier kommen drei Benziner mit 85 kW/115 PS bis 132 kW/180 PS und drei Diesel mit 81 kW/110 PS bis 118 kW/160 PS zum Einsatz, die alle über Turboaufladung verfügen.

Über allen rangiert die Top-Version Mégane RS für 27 990 Euro. Die Leistung des Zweiliter-Turbomotors für den kompakten Sportler mit 18-Zoll-Alurädern, Renault-Sport-Fahrwerk und Brembo-Bremsanlage steigt um 9 kW/15 PS auf 195 kW/265 PS gesteigert, das maximale Drehmoment um 20 Nm auf 360 Nm. Damit rennt der Top-Mégane jetzt maximal 245 km/h.

Alle drei Karosserievarianten sind serienmäßig mit mindestens sechs Airbags, ESP, schlüssellosem Zugangssystem und Klimaanlage ausgerüstet. Als Neuheit bietet Renault mit dem "Visio-System" einen Fernlicht- und Spurhalteassistenten an.

Er ist für Limousine und Grandtour in der Ausstattung "Luxe" serienmäßig und kostet ansonsten 400 Euro Aufpreis. Das System kombiniert den Fernlichtassistenten, der bei entgegenkommendem Verkehr automatisch abblendet, mit einem Spurwarner, der den Fahrer beim Verlassen der Spur optisch und akustisch warnt.

Kommentare zu " Renault Mégane: Frischzellenkur für einen Bestseller"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%