Rückruf
911er muss zum Boxenstopp

Wegen eines möglichen Benzinlecks ruft Porsche in Deutschland 758 Exemplare des 911 Carrera S in die Werkstätten zurück.
  • 0

StuttgartDer Porsche 911 Carrera S muss in die Werkstatt. Der Stuttgarter Sportwagenbauer ruft die Exemplare aus der Baureihe „991“ zurück, die zwischen Oktober 2011 und Januar 2012 von den Bändern gelaufen sind. Der Grund: Unter ungünstigen Umständen kann sich eine Steckkupplung der Spritzufuhr lösen, austretender Kraftstoff wäre die Folge. Im Fahrbetrieb kann der Motor unvermittelt absterben. Zudem kann Benzin in die Umwelt gelangen oder im Extremfall einen Fahrzeugbrand verursachen.

Betroffen sind in Deutschland 758 Fahrzeuge. Die Halter werden von ihren Händlern informiert und in die Werkstatt gebeten. Das Beheben des Problems ist für den Eigner des Sportwagens kostenfrei.

Kommentare zu " Rückruf: 911er muss zum Boxenstopp"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%