Rückruf
Bremsprobleme bei Chevrolet

Wegen möglichen Bremsproblemen ruft Chevrolet in Deutschland 49.000 Autos in die Werkstätten. Bei den betroffenen Fahrzeugen ist werksseitig eine falsche Bremsflüssigkeit eingefüllt worden.
  • 0

WürzburgWegen möglichen Bremsproblemen ruft Chevrolet in Deutschland 49 000 Autos in die Werkstätten. Bei den betroffenen Fahrzeugen ist laut "kfz-betrieb online" werksseitig eine falsche Bremsflüssigkeit eingefüllt worden. Das könne zu einem Klemmen des ABS-Moduls und somit zu einem Bremskraftverlust führen.

Betroffen sind folgende Modelle: Aveo und Kalos der Modelljahre 2009 bis 2011, Epica von 2008 bis 2010, Lancetti und Nubira aus den Jahren 2007 und 2008, Matiz und Spark der Jahrgänge 2007 bis 2009 sowie Captiva aus 2007 bis 2010. Ebenfalls betroffen ist der Opel Antara, der baugleich mit dem Captiva ist.

Bei der kostenlosen Reparatur tauschen die Werkstätten die Bremsflüssigkeit und gegebenenfalls auch das ABS-Modul aus. Dafür veranschlagt der Hersteller ca.140 Minuten Arbeitszeit.

Kommentare zu " Rückruf: Bremsprobleme bei Chevrolet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%