Test + Technik
Unterschiede bei gebrauchtem Audi TT

Sieben Jahre sind eine lange Zeit. Doch während bei den meisten Autos nach so vielen Jahren das Design bereist veraltet wirkt, sieht ein Audi TT auch heute noch frisch und ungewöhnlich aus.
  • 0

dpa/gms STUTTGART. Sieben Jahre sind eine lange Zeit. Doch während bei den meisten Autos nach so vielen Jahren das Design bereist veraltet wirkt, sieht ein Audi TT auch heute noch frisch und ungewöhnlich aus.

Dabei hat er gerade zu Beginn seiner Karriere einiges durchstehen müssen. Aus diesem Grund sollten Gebrauchtwagenkäufer laut der Sachverständigenorganisation Dekra in Stuttgart besonders bei frühen Modellen genau hinschauen, ob alle wichtigen Überarbeitungen durchgeführt worden sind.

Der TT erschien 1998 zunächst als zweitüriges Coupé, der Roadster ging 1999 an den Start. Von Anfang an war der sportliche Audi begehrt - geriet dann jedoch mit Problemen in die Schlagzeilen. Grund waren Unfälle, für die ein in bestimmten Situationen problematisches Fahrverhalten des Wagens verantwortlich gemacht wurde.

In der Folge kam es dann zu einer großen Rückrufaktion, bei der die TT-Modelle unter anderem am Fahrwerk überarbeitet wurden. Auch ein Spoiler am Heck sollte helfen, das Fahrverhalten sicherer zu machen. Laut Dekra ist bei frühen Modellen darauf zu achten, dass diese Änderungen wirklich vorgenommen wurden. Sie wurden bei späteren Fahrzeugen serienmäßig angeboten, auch ein elektronisches Stabilitätsprogramm ist ab dem Jahr 2000 serienmäßig.

Bei den Motoren gab es zunächst nur den 1,8-Liter-Turbo mit 132 kW/180 PS. Später folgte das Einstiegsmodell mit 110 kW/150 PS, daneben kam einen Variante mit 165 kW/225 hinzu. Topmodell ist der 3,2-Liter-Sechzylinder mit 184 kW/250 PS. Den Allradantrieb gibt es bei den schwächeren Modellen als Option, bei den stärkeren ist er serienmäßig.

Gut 85 Prozent aller TT absolvieren die erste Hauptuntersuchung nach drei Jahren laut Dekra ohne Mängel. Bei den bis zu sieben Jahre alten Autos sind es noch knapp 76 Prozent. Häufigere Mängel beziehen sich meist nur auf die Beleuchtung.

Die Preise für gebrauchte TT beginnen laut Schwacke-Liste bei 12 550 Euro für ein 132 kW/180 PS starkes Coupé aus dem Jahr 1998. Ein gleich starker Roadster aus dem Jahr 1999 kostet etwa 14 850 Euro, ein 3,2-Liter-Coupé aus dem Jahr 2003 rund 27 000 Euro.

Kommentare zu " Test + Technik: Unterschiede bei gebrauchtem Audi TT"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%