Fonds + ETF
Euwax: Bei Calls auf Epcos kommt es zu Stop-loss-Orders

Die enttäuschende Geschäftsentwicklung bei Epcos führte zu kräftigen Kursverlusten von zeitweise über zehn Prozent. Der Tiefstkurs lag am Morgen bei 10,99 Euro. Bei Calls auf die Epcos-Aktie kam es deshalb zur Ausführung zahlreicher Stop-loss-Orders bzw. zu Verkäufen der Scheine.

Die Mehrheit der Anleger setzt weiterhin auf einen steigenden DAX. Die Entschlossenheit nahm dabei im Zuge des Kursrückgangs bis zum Mittag zu. Das Börsenbarometer pendelte am Morgen zunächst um die Marke von 4920 Punkten, gab dann aber bis auf 4870 Punkte nach.

Die Aktie von Adidas-Salomon stellte zunächst ein neues Jahreshoch auf. Dieses liegt nun bei 164 Euro. Analysten der Schweizer Großbank UBS hatten die Papiere hochgestuft. Die Banker seien überzeugt davon, dass die geplante Übernahme des US-Konkurrenten Reebok positiv verlaufe und die Integration gelingen werde. Das Kursziel wurde von 141 Euro auf 177 Euro angehoben. Einige Anleger am Handelssegment EUWAX setzten nach dem kräftigen Kursanstieg allerdings auf eine kurzfristige Verschnaufpause und fragten Knock-out-Puts nach. Diese Spekulation ging vorerst auf, denn bis zum Mittag gab die Aktie nach und notierte im Bereich von 158 Euro zeitweise wieder leicht im Minus.

Die enttäuschende Geschäftsentwicklung bei Epcos führte zu kräftigen Kursverlusten von zeitweise über zehn Prozent. Der Tiefstkurs lag am Morgen bei 10,99 Euro. Bei Calls auf die Epcos-Aktie kam es deshalb zur Ausführung zahlreicher Stop-loss-Orders bzw. zu Verkäufen der Scheine. Bis zum Mittag erholte sich Epcos ein wenig und notierte bei 11,16 Euro mit 7,46 Prozent im Minus.

Ebenso kritisch bewertete der Markt die Zahlen von Aixtron zum zweiten Quartal. Der Anlagenbauer für die Chipindustrie leide nach eigenen Aussagen unter der momentan eher zurückhaltenden Investitionsneigung seiner Kunden. Dies wirke sich negativ auf den Umsatz aus. Dennoch will Aixtron nach den Worten von Vorstandschef Paul Hyland im nächsten Jahr Gewinne erwirtschaften. Der Kurs kam am Vormittag bis auf 2,83 Euro deutlich unter Druck. Am Mittag notierte die Aktie bei 2,88 Euro mit 6,5 Prozent im Minus. An der Börse Stuttgart waren jedoch Call-Optionsscheine gesucht. Offenbar rechnen einige Anleger kurzfristig mit einer Erholung der Aktie.

Fresenius Medical Care konnte die Börsianer dagegen positiv überraschen. Der Dialysespezialist konnte seinen Gewinn gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich steigern. Der Mutterkonzern Fresenius rechnet deshalb auch für das Gesamtjahr mit einem höheren Gewinn. Die Aktie legte zeitweise um 1,4 Prozent zu und stellte mit 73,69 Euro ein neues Jahreshoch auf. Dies führte zu Gewinnmitnahmen bei Call-Optionsscheinen und Knock-out-Calls. Am Mittag lag der Kurs der Aktie bei 73,12 Euro mit 0,58 Prozent im Plus.

EUWAX Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand 12:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Allianz / Call95-09. Dez 05SAL4WQ

ausgeglichen

Dax / Call5000-13. Sep 05CG0BESmehr Käufer
DAX / Put4800-13. Sep 05CG00DWmehr Verkäufer
TecDAX / Call500-14. Dez 05960716mehr Verkäufer

Aixtron

/ Call
3-19. Dez 05DB8484mehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%