Fonds + ETF
Euwax: Bund-Future angezogen

Hohe Ölpreise dämpfen die Wachstumsaussichten weltweit. In einem solchen Szenario gibt es normalerweise eine verstärkte Nachfrage nach Anleihen. Somit stieg der Bund-Future am Morgen zunächst bis auf 123,76 Punkte an. Das war ein Plus von 34 Ticks.

Der Hurrikan "Katrina" trieb den Preis für ein Barrel der US-Leichtölsorte WTI am Morgen auf ein neues Rekordhoch von 70,80 US-Dollar. Das ist der höchste Stand seit Einführung des Terminhandels auf Öl im Jahre 1983. Der Hurrikan sorgte auf seinem Weg an die Küste der USA im Golf von Mexiko dafür, dass zahlreiche Produzenten und Raffinerien ihre Plattformen schließen mussten. In dieser Region werden etwa 25 Prozent der Gesamtfördermenge des US-Leichtöls gefördert. "Katrina" ist einer der schwersten Hurrikans in der Geschichte der USA. Er soll, bei einer mittleren Geschwindigkeit von 248 km/h, Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 350 km/h erreichen.

Natürlich belastete das auch den deutschen Aktienmarkt und ließ den DAX zunächst bis auf 4726,33 Punkte abrutschen. In dieser Phase waren Puts gesucht. Calls auf den DAX wurden verkauft. Dieser Trend drehte sich komplett um, als die Ölpreise wieder etwas nachgaben und sich der DAX daraufhin bis auf 4760 Punkte erholte. Bis zum Mittag blieb der Handel dann relativ ruhig.

Anleger in Öl-Derivaten hatten noch am Freitag verstärkt auf leichtere Kurse gesetzt. Diese Positionen wurden am Morgen durch zahlreiche Stop-loss-Orders aufgelöst. Danach hielten sich die Investoren zunächst zurück. Offenbar wollen sie erst einmal abwarten, bis sich der Markt etwas beruhigt hat. Die Londoner Ölbörse IPE hat heute aufgrund eines Feiertages geschlossen. Dennoch können die Preise für Derivate auf die dort gehandelte Nordseesorte Brent fair berechnet werden, weil es eine hohe Korrelation zwischen den Futures des Brent Crude Oil und denen der Sorte WTI gibt. Ein Barrel US-Leichtöl WTI kostete am Mittag 69,35 US-Dollar.

Hohe Ölpreise dämpfen die Wachstumsaussichten weltweit. In einem solchen Szenario gibt es normalerweise eine verstärkte Nachfrage nach Anleihen. Somit stieg der Bund-Future am Morgen zunächst bis auf 123,76 Punkte an. Das war ein Plus von 34 Ticks. Am Handelssegment EUWAX griffen daraufhin viele Anleger zu Short-Zertifikaten. Am Mittag lag das Rentenbarometer bei 123,52 Prozentpunkten mit 10 Ticks im Plus.

Aufgrund drohender Schäden durch den Hurrikan ist die Verunsicherung bei den Versicherungsunternehmen und Finanzwerten entsprechend groß. Deshalb wurden hier in der Mehrheit Positionen glatt gestellt. Die Allianz-Aktie lag am Mittag bei 101,88 Euro mit 1,26 Prozent im Minus. Am Morgen notierte das Papier im Tief sogar bei 98,12 Euro. Eine Aktie der Deutschen Bank kostete am Mittag 68,53 (-1,28 Prozent). Hier lag der Tiefstkurs am Morgen bei 68,01 Euro.

EUWAX Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand: 12.00 Uhr)
Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
DAX / Put4800-14. Sep 05CB6486

mehr Verkäufer

DAX / Call5000-15. Dez 05CG0ADQmehr Käufer

Allianz

/ Call
100-16. Dez 05148206mehr Verkäufer
KOSPI 200 / Call170-KRW15. Dez 06ABN1F1mehr Käufer
EuroSTOXX 50 / Call3700-15. Jun 06CG1C03mehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%