Geldanlage
Rentenfondsmanager bevorzugen beste Bonität

Dem jüngsten Börsensturm hielten Anleihen von Regierungen der 15 Länder der Eurozone stand: Der Citigroup Euroland Government Bond Index verzeichnete im September ein Plus von 0,57 Prozent. Auf Sicht von zwölf Monaten legten entsprechend ausgerichtete Fonds im Durchschnitt 1,04 Prozent zu.

HAMBURG. Deutlich besser entwickelte sich der erstplatzierte Thames River Global Bond GBP EUR der britischen Fondsgesellschaft Thames River Capital. Der knapp 14-prozentige Renditevorsprung erklärt sich zu großen Teilen durch die Basiswährung des Fonds, denn das Britische Pfund legte im gleichen Zeitraum gegenüber dem Euro um mehr als zehn Prozent zu. Beim Parallelfonds auf Platz drei der Rangliste sichert Thames-River-Manager Paul Thursby hingegen das Portfolio komplett gegen Wechselkursschwankungen in Euro ab.

Das mit einem Zuwachs von 8,85 Prozent ebenfalls sehr gute Abschneiden der Euro-Anteilsklasse beweist jedoch, dass neben dem Währungseffekt auch die Anlagestrategie Anteil am Erfolg hatte. Thursby orientiert sich bei der Zusammenstellung seines Portfolios vor allem an gesamtwirtschaftlichen Daten. "Wir wollen von wichtigen Veränderungen der nationalen Wirtschaftspolitiken sowie den globalen Zins- und Wechselkursdifferenzen profitieren", erklärt er. Aktuell rechnet er mit verstärkten Anstrengungen der Regierungen, einer Deflation vorzubeugen, was zu Zinssenkungen führen sollte.

Ausschließlich am europäischen Rentenmarkt agiert dagegen Bernd Früh. Der Leiter des Rentenfondsmanagements beim Vermögensverwalter Tiberius aus der Schweiz verantwortet den viertplatzierten Tiberius Eurobond OP von Oppenheim Asset Management. Bei der Zusammenstellung seines Anleihenportfolios vertraut Früh vor allem auf das Durations- und Laufzeitenmanagement. In Frage kommen für ihn nur in Euro notierte Papiere von Emittenten bester Bonität: Rund 90 Prozent der im Fonds enthaltenen Anleihen besitzen das Top-Rating AAA. Das ist bei den Thames-River-Fonds genauso, allerdings weisen sie hohe Anteile an Fremdwährungen aus. In US-Dollar notierte Anleihen kommen auf je knapp ein Drittel des Portfolios. Euro-Titel sind in der Pfund-Anteilsklasse gar nicht vertreten.

Alle Anleihen in Thursbys Portfolios wurden von einem Staat der EU oder der Industrieländerorganisation OECD herausgegeben. Tiberius-Manager Früh darf auch Unternehmensanleihen beimischen, macht davon aber derzeit keinen Gebrauch. "An einem nachhaltigen Schuldenabbau des Privatsektors führt kein Weg vorbei", sagt der Tiberius-Manager. Diesen sieht er von einer langen realwirtschaftlichen Schwäche begleitet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%