Geldmarktprodukte laufen gut
Europas Anbieter steigern den Absatz

Im April haben die Investmentgesellschaften in Europa Fondsanteile im Wert von netto 46,0 Mrd. Euro umgesetzt. Besonders Geldmarktprodukte beflügelten die April-Verkäufe. Doch der Ausblick für Aktienportfolios fällt schwächer aus.

FRANKFURT. Die Verkäufe übertreffen laut dem Londoner Datenanbieter Feri Fund Market Information (Feri FMI) zwar den Vormonatswert um etwa elf Mrd. Euro. Aber die Differenz kommt vor allem durch die stärkere, teilweise saisonal bedingte Nachfrage französischer institutioneller Anleger nach Geldmarktfonds zustande.

Der Aktienfondsverkauf im April erreichte mit 19,9 Mrd. Euro das Niveau des Vormonats. Doch die Prognosen für die Mai-Zahlen sind weniger optimistisch: „Da könnte durchaus ein Abrutschen des Absatzes verbucht werden, das wäre angesichts der dann fühlbaren Börsenturbulenzen keine Überraschung“, warnt Feri-FMI-Chefin Diana Mackay. Als Verlierer präsentierten sich im April die Rentenfonds. Hier stiegen die Nettorückgaben um rund vier Mrd. auf 5,6 Mrd. Euro. „Da macht sich wohl die Konkurrenz durch Festgeldkonten bemerkbar“, sagt Mackay.

In der Absatzstatistik für April führen drei französische Anbieter: Die Anlagesparten von Axa, Caisse d'Epargne und der Société Générale setzten jeweils rund drei Mrd. Euro ab. In der Teilstatistik für den pan-europäischen Verkauf, in dem lediglich Produkte mit Absatz in mehreren Ländern berücksichtigt werden, führen die Asset-Management-Einheiten von Merrill Lynch und JP Morgan. ina

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%