Premium Nach Air-Berlin-Pleite Schlechte Karten für Anleger von Flugzeugfonds

Nach der Insolvenz der Berliner Fluggesellschaft und der Tochter Niki versuchen die Manager von Flugzeug-Leasingfonds, durch Verkäufe der Maschinen zu retten, was zu retten ist. Es geht nur darum, Verluste zu verhindern.
Anleger von Leasingfonds bangen um ihr Geld. Quelle: Reuters
Flugzeuge von Air Berlin und Niki

Anleger von Leasingfonds bangen um ihr Geld.

(Foto: Reuters)

DüsseldorfDas Hickhack um den Verkauf der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki schadet den Anlegern der geschlossenen Flugzeug-Leasingfonds Nr. 47 und 48 des Emissionshauses Hannover Leasing (HL). Bereits nach dem gescheiterten Verkauf an Lufthansa stellte HL fest: „Dass der Verkaufsprozess für Niki gescheitert ist, trifft die Fondsgesellschaften wirtschaftlich besonders stark.“ Nachdem die Niki-Geschäftsführung einen weiteren Insolvenzantrag in Österreich stellen will, ist die Situation nicht besser geworden.

 

Mehr zu: Nach Air-Berlin-Pleite - Schlechte Karten für Anleger von Flugzeugfonds

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%