Fonds + ETF
Smart Trading für Privatanleger an der Frankfurter Wertpapierbörse

Privatanleger können ab dem 26. September an der Frankfurter Börse Zertifikate und Optionsscheine mit besonders hohen Standards handeln. Das neue Handelssegment mit dem Namen "Deutsche Börse Smart Trading" soll Transparenz, Fairness und Sicherheit im Handel mit diesen Werten verbessern.

Privatanleger können ab dem 26. September an der Frankfurter Börse Zertifikate und Optionsscheine mit besonders hohen Standards handeln. Das neue Handelssegment mit dem Namen "Deutsche Börse Smart Trading" soll Transparenz, Fairness und Sicherheit im Handel mit diesen Werten verbessern.

Die Deutsche Börse Smart Trading unterteilt alle Wertpapiere in zwei Gruppen - abhängig vom Risiko-Charakter. Zu der Gattung "Anlageprodukte" gehören etwa Index- und Discount-Zertifikate, während Optionsscheine und Turbo-Papiere zu den "Hebelprodukten" mit höherem Risiko zählen. Die Deutsche Börse schreibt einheitliche Mindestquotierungsvolumina von 10.000 Euro für Anlageprodukte und 3.000 Euro für Hebelprodukte vor.

In Frankfurt stehen fünf skontroführende Makler zur Verfügung, die eine Ausführungszeit von 30 Sekunden garantieren. Das bedeutet, ein ausführbarer Auftrag darf nicht länger als 30 Sekunden liegen bleiben. Außerdem dürfen Orders nur innerhalb des Emittenten-Spread ausgeführt werden, also nicht über dem aktuellen Brief-Kurs, aber auch nicht unter dem Geld-Kurs des Emittenten. Das heißt für den Anleger, dass er nie schlechter gestellt ist, als wenn er beim Emittenten direkt gekauft hätte. Alle Geschäfte, die zu nicht marktgerechten Preisen zustande gekommen sind, dürfen storniert werden.

Die 14 teilnehmenden Emittenten von Smart Trading sind ABN Amro Bank AG, Bankgesellschaft Berlin AG, Citibank AG, Commerzbank AG, Deutsche Bank AG, Dresdner Bank AG, DZ Bank, Goldman HSBC Trinkaus & Burkhardt, HypoVereinsbank, Lang & Schwarz, Sal. Oppenheim, UBS Warburg AG und WestLB.

Weiter Informationen: www.deutsche-boerse.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%